Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg Zwei Feuer wüten bei Parchim
Mecklenburg Südwestmecklenburg Zwei Feuer wüten bei Parchim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:13 06.02.2019
In Groß Godems sind am späten Dienstagabend eine Garage und ein Stallkomplex in Brand geraten. Quelle: Ralf Drefin
Karstädt/Groß Godems

Im Kreis Ludwigslust-Parchim kam es am Dienstagabend zu zwei schweren Bränden. Während vom ersten keine große Gefahr ausging, wurde der zweite Einsatz für die Feuerwehr um einiges komplizierter.

Feuerwehreinsatz in Karstädt

Das erste Feuer wurde gegen 20.00 Uhr in Karstädt bei Ludwigslust entdeckt. Im Techentiner Weg wurde ein großer Feuerschein gesichtet. Aus einer übergroßen Feuertonne (zwei mal zwei Meter) schlugen meterhohe Flammen. Von diesen Feuer ging keine große Gefahr aus, deswegen konnten die mit alarmierten Wehren aus Grabow wieder abrücken und die Wehr aus Karstädt übernahm die Löscharbeiten. Ob Brandstiftung vorlag ist nicht bekannt.

Vollbrand in Groß Godems

Der zweite Brand wurde gegen 23.45 Uhr in Groß Godems bei Parchim gemeldet. In der Parchimer Straße sind eine Garage und ein Stallkomplex in Brand geraten. Anwohner entdeckten das Feuer und holten die Brandopfer aus den Betten, da diese es noch gar nicht bemerkt hatten.

Nach Augenzeugenberichten stand der Komplex mit Heizungsanlage für das Haus innerhalb von knappt drei Minuten in Vollbrand. Die anrückenden Feuerwehren konnten gerade so ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern. Fenster und Teile des Dachs am Haus wurden dennoch stark in Mitleidenschaft gezogen.

50 000 Euro Schaden

Nach Angeben des Eigentümers sei ein Schaden von etwa 50 000 Euro entstanden. Neun Feuerwehren mit über 80 Kameraden aus Parchim, Ziegendorf, Herzfeld, Wolfsahl, Zierzow, Karenzin, Marnitz, Groß Godems und Stolpe waren über vier Stunden im Einsatz.

Klicken Sie sich durch die Fotostrecke zu Bränden, die sich 2018 in Mecklenburg-Vorpommern ereignet haben, und passen Sie auf sich auf.

RND/sal/Ralf Drefin

Spaziergänger haben in Schwerin einen 30-Jährigen vor dem Kältetod gerettet. Der Mann war unterkühlt und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Offenbar hatte er einen Alkoholentzug abgebrochen und sich betrunken.

05.02.2019

Ein unbekannter Mann soll in Wittenburg ein kleines Mädchen (7) auf einem Fahrrad angesprochen haben. Der Mann habe dem Kind am Montagabend angeboten, es nach Hause zu begleiten, teilte die Polizei am Dienstag mit.

05.02.2019

Bei einem Feuer in einer Doppelhaushälfte in Schwerin ist eine Frau in der Nacht zum Dienstag schwer verletzt worden. Wie der Brand im Keller des Hauses ausbrechen konnte, ist noch unklar, sagte ein Polizeisprecher.

05.02.2019