Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
159 Gramm halten 182,5 Kilogramm aus

Wismar 159 Gramm halten 182,5 Kilogramm aus

Papierbrückenwettbewerb an der Hochschule Wismar liegt bei Schülern im Trend

Voriger Artikel
Ein Fass Bier und Salutschüsse zum Start
Nächster Artikel
„Meckelborger Isenbahn“ schnauft zum Hafenfest

Marlena Rabe (l.) und Vanessa Wolff vom Gerhart-Hauptmann-Gymnasium Wismar entwarfen mit dem „Auge“ eine besonders originelle Brücke.

Wismar. Noch vor der feierlichen Eröffnung des neuen Gebäudes des Bereiches Bauingenieurwesen der Hochschule Wismar herrschte gestern Hochbetrieb im Prüflabor des Kompetenzzentrums Bau MV. Denn 51 Brückenkonstruktionen aus Papier oder Zeichenkarton wurden einem Belastungstest unterzogen, bevor in zwei Altersklassen die Sieger ermittelt wurden.

OZ-Bild

Papierbrückenwettbewerb an der Hochschule Wismar liegt bei Schülern im Trend

Zur Bildergalerie

Der Preis für die schönste Brücke ging an Martin-Niklas Vahar-Matiar und Paul Weng vom Gymnasium Am Sonnenkamp Neukloster. Vom selben Gymnasium kommen die Siegerinnen in der Gruppe der Schüler bis zur 8. Klasse: Frida Reinike und Lena Michelle Schreiver. Bei ihrer 123,6 Gramm schweren Brücke konnte eine Tragkraft von 61,8 Kilogramm nachgewiesen werden. In der Gruppe der Schüler ab der 9.

Klasse siegten Hannes Lüder und Anton Herrmann vom Richard-Wossidlo-Gymnasium in Ribnitz-Damgarten. Ihre 159,2 Gramm leichte Brücke lag noch im Toleranzbereich und machte bei 182,5 Kilogramm schlapp. „Wir haben einige Stunden daran gearbeitet, vorher im Internet recherchiert und die Brücke von Anton im letzten Jahr optimiert“, freute sich Hannes Lüder (15 Jahre) über den Erfolg.

Zum 23. Mal waren Schüler und Berufsschüler des Landes sowie Studenten und Mitarbeiter der technischen Fachrichtungen der Hochschulen eingeladen, am Papierbrückenwettbewerb auf dem Wismarer Campus teilzunehmen. Dafür mussten sie aus handelsüblichem Zeichenkarton oder Papier sowie Papierleim eine Brückenkonstruktion fertigen, die maximal 150 Gramm wiegen darf und eine möglichst hohe Belastung aushalten muss. Die Organisatoren des Wettbewerbs, das Kompetenzzentrum Bau MV als zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Hochschule Wismar, die Ingenieurkammer MV und das Landesamt für Straßenbau und Verkehr MV, vergaben die Preise: Gewinner 100 Euro, Zweiter 75 Euro, Dritter 50 Euro. Die Teilnehmer kamen aus Wismar, Neukloster, Rostock, Ribnitz-Damgarten, Graal-Müritz und Sternberg.

• Bildergalerie unter www.ostsee-zeitung.de/wismar

Heiko Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Putbus

26 Drittklässler der Grundschule beteiligen sich am Küstenputz im Biosphärenreservat Südost-Rügen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.