Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar 180 Freizeitradler aus ganz Deutschland entdecken Wismar
Mecklenburg Wismar 180 Freizeitradler aus ganz Deutschland entdecken Wismar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 15.07.2013
Punkt 9 Uhr fiel gestern auf dem Wismarer Marktplatz der Startschuss zur ersten Etappe der „Tour de Osten“. Jede Gruppe wird von einem erfahrenen Guide angeführt, der die Strecke navigiert. 180 Fahrer zwischen 14 und 79 Jahren sind in diesem Jahr dabei. Fotos (7): Ina Schwarz

Punkt 9 Uhr fiel gestern auf dem Wismarer Marktplatz der Startschuss für die „Tour de Osten“ — eine der größten Radtouristik-Touren in Deutschland. Organisator Dieter Krumme freute sich über eine Rekordbeteiligung von 180 Teilnehmern aus ganz Deutschland. In dieser Woche werden die Radler in sieben Tagesetappen knapp 600 Kilometer unter die Reifen nehmen, um schließlich am 20. Juli Havelberg zu erreichen.

Zum Auftakt führte die Tour gestern von Wismar über Hornstorf, Kartlow, Neuburg und Blowatz auf die Insel Poel, wo am Schwarzen Busch Gelegenheit für Ostseefotos und einen Strandspaziergang war. Am Anreisetag am Sonnabend gab es für die Gäste in Wismar noch eine Führung durch die historische Altstadt. Auch dem Phantechnikum statteten die Pedalritter einen Besuch ab. Die meisten Fahrer fanden in der großen Sporthalle auf Matratzen Quartier.

„Wir lernen auf diesen Touren Ecken kennen, in die wir sonst niemals gekommen wären“, so Rudolf Reichart aus Sachsen. Er macht seit 17 Jahren organisiert Urlaub auf dem Fahrrad. Sonnabend gab es für ihn und viele weitere Teilnehmer beim Einchecken in der Sporthalle mit vielen Bekannten ein großes Wiedersehens-Hallo. „Für mich ist diese Fahrt ein jährliches großes Abenteuer“, erzählt Dolores Berner aus Helmstedt freudestrahlend. Die 63-jährige Büroangestellte genießt die Kontakte mit anderen Menschen, die Bewegung, landschaftliche Entdeckungen und die frische Luft. „Wenn du hier einmal Blut geleckt hast, kommst du nie wieder weg“, verrät sie lachend. „Wir haben tatsächlich viele ‚Wiederholungstäter‘“, bestätigt Dieter Krumme, Geschäftsführer der Festunion-GmbH, die jene Tour 2007 initiiert hat. Wismar habe er schon länger auf dem Zettel, so der Tourmanager. Mit einem Team von 22 Leuten hinter den Kulissen, Reparaturfahrzeugen, Besenwagen und Sanitäter, gibt er der Urlaubstour einen sicheren und professionellen Rahmen. „Wir sind wie eine große Familie“, so Lothar Hähnel (59) aus Rossau. Max Bärthel aus Thüringen ist mit 17 Jahren einer der Jüngsten im weiten Radler-Feld. Er ist mit seinen Großeltern schon das dritte Jahr dabei. „Radfahren macht einfach Laune“, so der Jugendliche. Zum Team Bommelsberg aus Kranichfeld gehören Sven Bergmann (28) und Bernhard Zapfe, der übrigens während der Tour am Freitag seinen 64. Geburtstag feiern wird.

Gefahren werden täglich 50 bis 80 Kilometer in drei Geschwindigkeitsgruppen, wobei die Spitze schon mal 24 Kilometer pro Stunde erreicht. „Wir freuen uns schon auf ein tolles Kulturprogramm“, so Marion und Conny Gabler. Denn das ist bei jeder Tour garantiert und in einem Tourbook, das jedem Teilnehmer beim Check-in ausgehändigt wird, dokumentiert. Heute radeln die Teilnehmer von Wismar weiter. Es geht 87 Kilometer über Dorf Mecklenburg, Kletzin, Olgashof, Moltow, Hohen Viecheln und Ventschow zunächst nach Barnin und dann weiter nach Parchim.

Ina Schwarz

Die Wählergemeinschaft Ländlicher Raum, Umwelt und Landwirtschaft (LUL) lud zur Versammlung.

15.07.2013

Apotheken, Ärzte, Lebenshilfe – wichtige Ansprechpartner in Ihrer Region auf einen Blick.

29.07.2013

Drei neue Anlagen, mehr als 100 Meter hoch, werden gebaut. Anwohner fürchten um ihre Lebensqualität.

15.07.2013
Anzeige