Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
261 Autos beim Ford-Treffen in Boiensdorf

Boiensdorf 261 Autos beim Ford-Treffen in Boiensdorf

Über 700 Teilnehmer feierten am Wochenende eine ausgelassene Beachparty / Verein „Ostsee-Haie“ gibt es seit 15 Jahren

Voriger Artikel
Polizei sucht Autodieb mit Hubschrauber
Nächster Artikel
Mit Jetski zu schnell

Während David Jöhnk (l.) Ford-Fans einen Blick unter die Motorhaube seines 630 PS starken Mustang „Shelby GT 500“ gewährt, präsentiert Christopher Pauli seinen Mustang „Coupé“ aus dem Jahr 1969.

Quelle: Daniel Koch

Boiensdorf. Autotreffen stehen für laute, tiefergelegte und getunte PS-Monster mit breiten Reifen und entsprechender Ausstattung. Nicht aber beim nunmehr 13.

OZ-Bild

Über 700 Teilnehmer feierten am Wochenende eine ausgelassene Beachparty / Verein „Ostsee-Haie“ gibt es seit 15 Jahren

Zur Bildergalerie

Ford-Treffen, zu dem der Blowatzer Ford-Club „Ostsee-Haie“ am Wochenende in Boiensdorf direkt am Strand eingeladen hatte.

Schon vom ersten Treffen an hatten die 15 Mitglieder des im Mai 2001 gegründeten Vereins ein ganz anderes Konzept im Kopf. „Wir haben unsere jährlichen Treffen so gestaltet, dass sie zu einem Event für die ganze Familie geworden sind“, erklärte Silvio „Sile“ Jacob als Vereinsvorsitzender, der am Sonnabend seinen 43. Geburtstag feierte. „Natürlich steht dabei das Auto im Mittel- aber nicht im Vordergrund.“ Zwar veranstalten die „Ostsee-Haie“ ein Ford-Treffen, willkommen sind aber auch Fahrer anderer Hersteller, so Jacob weiter. Und so standen die Autos des Kölner Herstellers in Eintracht neben anderen deutschen und europäischen Marken auf der Wiese in Boiensdorf.

Eine gute Gelegenheit für die Fahrer, einen Blick auf das Gefährt des Nebenmannes zu werfen und sich Tipps von Schrauberprofis zu holen. Anerkennende Blicke ernteten die PS-starken Ford „Mustang“-Modelle – besonders das 1969 gebaute rote Coupé, das Christopher Pauli in mühevoller Kleinarbeit originalgetreu restauriert und neu aufgebaut hat. Dessen Fünf-Liter-Maschine hatte ihn – auch dank der 260 PS – ohne Probleme die 512 Kilometer aus dem fränkischen Schmalkalden an die Ostsee gebracht.

Kultureller Höhepunkt des Treffens war die zünftige Neptuntaufe am Sonnabend. Insgesamt zehn Erwachsene und zehn Kinder mussten vor Neptun Platz nehmen, um dann eingeseift, rasiert und mit einem „Erfrischungsgetränk“ versorgt zu werden, bevor sie dessen Segen und ihren neuen Namen bekamen.

Bevor der Abend im Festzelt mit Musik, Tanz und später mit einem Feuerwerk endete, wurden die Fahrzeuge der Teilnehmer aus ganz Deutschland, der Schweiz sowie aus Belgien, mit Pokalen geehrt. „Wir sind von der starken Resonanz der Teilnehmer aber auch der Tagesbesucher absolut überwältigt. 261 gemeldete Fahrzeuge und mehr als 700 Teilnehmer sind ein schöner Erfolg“, sagte Silvio Jacob, der allen Helfern und der Gemeinde dankte.

Daniel Koch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Groß Kordshagen

Alter Bebauungsplan für Zeltplatz in Groß Kordshagen wurde geändert und liegt zur Genehmigung beim Kreis / Baubeginn 2017

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.