Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar 30 000 Euro für 50 Spielplätze
Mecklenburg Wismar 30 000 Euro für 50 Spielplätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.10.2017
Wismar

Mehr Spielplätze, mehr Bänke, mehr Fahrradständer, mehr Grünflächen – diese Vorlagen der SPD-Bürgerschaftsfraktion wurden gestern im Finanzausschuss diskutiert.

Schnell war klar: Im Grunde fehlt der Überblick. Allein 50 Spiel- und 20 Bolzplätze gibt es in Wismar. Das überraschte auch die Ausschussmitglieder. Die Frage, die sich dann auch bei Bänken, Grünflächen und Fahrradständer stellte, war: Ist es genug, was wir haben, und wollen wir eine höhere Qualität dessen, was wir haben? Oder brauchen wir tatsächlich ein „Mehr“ von allem?

In jedem Fall mehr Geld will die Bürgerschaft für Bänke, Stadtgrün und Spielplätze. Für deren Instandhaltung stehen in diesem Jahr etwa 30000 Euro zur Verfügung. „Das Geld haben wir angespart, um beispielsweise Geräte zu erhalten oder zu ersetzen“, erklärt Bauamtschefin Nadine Domschat-Jahnke. Zwei Spielplätze pro Jahr könnten auf diese Art in Angriff genommen werden. Derzeit liefen vier Ausschreibungen, erklärte Domschat-Jahnke. Die Spielplätze am Ostseeblick und im Friedenshof II würden erhalten und erweitert, am Kagenmarkt und in Redentin hingegen würden zwei neue Spielplätze entstehen. Das von der Bürgerschaft zusätzlich geforderte Geld könnte beispielsweise aus den Einsparungen dank der Fusion der Musikschule Wismar mit der des Landkreises kommen, sagte Kämmerin Heike Bansemer. Im Hinblick auf Grünflächen, Bänke und Fahrradständer will die Verwaltung dem Ausschuss nun detailliert vorlegen, wie viel Geld für Pflege und Reparatur aufgewendet wird. Dann wollen die Mitglieder darüber entscheiden, wofür mehr ausgegeben wird und mit welchem Ziel.

TE

Mehr zum Thema

Karl Bartos ist klassischer Musiker und hat 16 Jahre bei Kraftwerk gespielt. Dann stieg er aus. Jetzt hat er seine Autobiografie geschrieben.

10.10.2017

Wie leben heute die Indianer im Westen der USA? Touristen können das auf eigene Faust erkunden. Wer ein bisschen plant, verbindet touristische Höhepunkt wie Las Vegas und Grand Canyon mit einem Besuch bei Navajo, Hualapai und Hopi.

10.10.2017

14 Jahre war Arthur König (CDU) Greifswalds Oberbürgermeister / Vor zwei Jahren ging er in Rente

11.10.2017

Der Jugendclub am Friedenshof hat geöffnet / Kristian Albrecht ist neuer Ansprechpartner

13.10.2017

Noch immer ist der Aufenthaltsort der 89-jährigen Magarethe Möschter aus dem Seniorensitz Schlemmin bei Bützow unbekannt. Die Frau wurde am 5. Oktober als vermisst gemeldet.

13.10.2017

Bürgermeister sind mit dem Ferienparknamen nicht einverstanden

13.10.2017
Anzeige