Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar 37 Abiturzeugnisse übergeben
Mecklenburg Wismar 37 Abiturzeugnisse übergeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 12.07.2016
Die Klasse 12b: 1. Reihe von links: Thordis Schliemann, Pia Gehrmann, Michelle Radowitz, Lisa Behling, Johanna Auf dem Thie, Svenja Hartung (6. v. l.), Clara Oltersdorf (8. v. l.), Johanna Becker, Jette Tasler, 2. Reihe von links: Joana Hawelka (2. v. l.), Stefanie Turloff, Chris Ewert, Ludwig Fritzsche, Philipp Ewert, Alicia Brune, 3. Reihe von links: Tutorin Silke Hammersdorfer, Erik William Forssman, Felix Wemme, Nick Schlüter. Fotos (3): Erich Rudat

Natürlich werden vor einer Abiturfeier die Kleider und Anzüge der Mädchen und Jungen intensiv begutachtet und besprochen. Mehr unfreiwillig zog Swenja die Blicke auf sich. Die neuen Schuhe waren noch nicht angekommen und die Zeit lief auch davon. Aber Kunstunterricht in der Schule kann auch für das Leben gut sein. Die braunen Sommerschuhe wurden silbern angemalt, Strasssteinchen aufgeklebt und mit Sprühkleber geglitzert. Mit fast nagelneuen Schuhen war die junge Frau bereit für einen wichtigen Tag in ihrem Leben: Übergabe der Abiturzeugnisse am Gymnasium Am Sonnenkamp Neukloster.

Zur Galerie
Staffelstab in Neukloster geht an Thordis Schliemann

Die Schulleiterin Astrid Paschen erinnerte an die 51 kleinen Jungen und Mädchen, die 2010 vor der Tür standen. Astrid Paschen: „Einige hatten in einem Raum in der Schule Unterricht, für die Containerkids war es schwieriger. Aber ihr habt euch zusammengerauft.“ Dieser Abiturjahrgang erreicht einen Durchschnitt von 2,38. Thordis Schliemann glänzt mit einem Ergebnis von 1,0 und insgesamt haben neun Jungen und Mädchen eine Eins vor dem Komma stehen. „Sie haben Leistungen vollbracht und die Prüfungen bestanden. Es gab glückliche Gesichter bei der Bekanntgabe der Ergebnisse, aber auch Enttäuschungen. In einer Leistungsgesellschaft führt bloßes Faktenwissen, wie bei Novalis’ ,Tiefgelehrten’, nicht allein zu einem erfüllten Leben. Nutzen sie die Möglichkeiten, die Generationen von Schülern vor Ihnen nicht hatten“, so Astrid Paschen. Als die Schulleiterin gestand, dass sie über die Generation Y gegoogelt habe, freuten sich die Schüler und schmunzelten. „Entscheidungen treffen bleibt uns nicht erspart. Diese Uni oder dieser Studiengang, auch für Sie kann das die richtige oder falsche Entscheidung sein“, meinte die Schulleiterin.

Nach der Zeugnisübergabe erhielten die jungen Damen und Herren Ehrungen für besondere schulische und außerschulische Leistungen. Den Biologie-Preis, benannt nach dem Bienenforscher Karl von Frisch, erhielt Thordis Schliemann, den Physikerpreis bekamen Nataly Koitzsch und Jan- Malte Krüger, die beste Mathematikerin war Jette Tassler. Die Preise für die engagiertesten Schüler gingen an Johanna Becker und Jessica Warnat. Wobei hier ausdrücklich den vielen fleißigen und einsatzbereiten Schülern mit einem Applaus gedankt wurde.

Jürgen Milde übergab den CertiLingua- Preis an Joana Hawelka, Clara Oltersdorf, Jan-Malte Krüger und Steve Kröger. Diese Schüler verfügen über eine ausgezeichnete Sachkompetenz (zwei moderne Fremdsprachen), bilinguale Fach- und Sprachkompetenz und über interkulturelle Handlungsfähigkeit. „Damit können sie sich an europäischen Universitäten bewerben. Außerdem haben fünf Schüler die mündliche Abiturprüfung in Geografie in englischer Sprache abgelegt“, sagte Milde.

Altschüler Marco Gabelmann war angereist, um den Abitur-Staffelstab an Thordis Schliemann zu übergeben. Heute absolviert Marco ein duales Studium bei einem großen Autohersteller. Hanna Michaels und Stefanie Turloff übernahmen die Danksagung der Abiturienten.

Erich Rudat

Tischlerlehrlinge stellen ihre für die Abschlussprüfung entworfenen Möbel heute und morgen im Berufsschulzentrum Nord in Wismar aus

12.07.2016

„Stand by me“ lautete das Motto des feierlichen Gottesdienstes mit 250 Besuchern

12.07.2016

Nülich sünd wi, mine Fru un ik, inne Stadt dalführt. Uns Benzinkutsch hem wi up den Marienplatz afstellt. As wi later trüch kamen sünd, hem wi een wunnerbores Beläbnis hat.

12.07.2016
Anzeige