Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
4000 Jäger haben in Holm ihre Ausbildung absolviert

4000 Jäger haben in Holm ihre Ausbildung absolviert

Holm Die Jagdschule im Jägerhof Holm zwischen Grevesmühlen und Dassow gibt es seit Januar 2005. Seitdem hat sich die Einrichtung zu einer der führenden Jagdschulen in Deutschland entwickelt.

Holm Die Jagdschule im Jägerhof Holm zwischen Grevesmühlen und Dassow gibt es seit Januar 2005. Seitdem hat sich die Einrichtung zu einer der führenden Jagdschulen in Deutschland entwickelt. Insgesamt gibt es bundesweit 132 Ausbildungsstätten. Die Inhaberin der Jagdschule, Stefanie Dutschke, ist sichtlich stolz auf die Entwicklung, wie sie im Interview verrät.

 

OZ-Bild

Stefanie Dutschke

Quelle:

Wie oft werden hier Jäger ausgebildet?

Stefanie Dutschke: Wir organisieren mindestens zwölf Lehrgänge pro Jahr. Zusätzlich gibt es Einzelunterricht und Wochenendkurse für Leute, die es sich nicht erlauben können, drei Wochen am Stück einen Lehrgang zu absolvieren.

Wie viele Jäger wurden in Holm bisher ausgebildet?

Dutschke: Wir haben jedes Jahr 350 bis 400 Teilnehmer. In den zehn Jahren unseres Bestehens sind das also etwa 4000 Jungjäger. Gerade am Wochenende ist ein Lehrgang mit 46 Teilnehmern zu Ende gegangen.

Woher kommen die Teilnehmer?

Dutschke: Aus ganz Deutschland. Aber auch aus der Schweiz und anderen Nachbarländern haben wir viel Zulauf, da der Jagdschein weltweit gültig ist.

Warum kommen gerade nach Holm so viele Interessenten?

Dutschke: Wir bieten ein Restaurant mit Hotel, der Schießstand ist nur zehn Kilometer entfernt und wir haben fachlich versierte Dozenten. Das Preis-Leistungs- Verhältnis ist für viele sehr interessant.

Was müssen die Lehrgangsteilnehmer alles wissen, um den Jagdschein zu bekommen?

Dutschke: Sie arbeiten mit einem 447 Seiten starken Lehrskript und müssen zahlreiche Schießübungen erbringen. Es ist immer von Vorteil, wenn jagdliche Vorkenntnisse vorherrschen. Aber auch ohne jegliche Vorkenntnisse ist der Lehrgang erfolgreich absolvierbar.

Wie sehen die Prüfungen aus?

Dutschke: Nach zwei Wochen gibt es Schießprüfungen in drei Kategorien, in der dritten Woche gibt es eine schriftliche und zwei mündliche Prüfungen.

Wie viele Teilnehmer schaffen die Prüfungen nicht?

Dutschke: Etwa zwei bis drei Teilnehmer müssen pro Lehrgang zu einer Nachprüfung. Nur ganz wenige schaffen es gar nicht.

Von Interview: Maik Freitag

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stille Feiertage
Verboten: „Heidi“ darf an Karfreitag nicht gezeigt werden.

756 Filme dürfen in Deutschland an Karfreitag nicht in den Kinos gezeigt werden. Auch tanzen ist vielerorts nicht erlaubt. Atheisten geht derlei staatliche Bevormundung auf die Nerven. Sie sprechen von Anachronismen. Soll man sie abschaffen?

mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.