Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
71-Jähriger wegen Verleumdung verurteilt

Wismar/Grevesmühlen 71-Jähriger wegen Verleumdung verurteilt

Horst S. verteilte Handzettel, auf denen er seine Ex-Partnerin als Betrügerin bezeichnete. Er hatte ihr vor Jahren 10 000 Euro geliehen.

Voriger Artikel
Seit 185 Jahren ein Raum für Erinnerung
Nächster Artikel
Reis’beläwnisse

Das Amtsgericht Wismar hat einen Rentner aus Grevesmühlen wegen Verleumdung und Verstoßes gegen das Kunsturheberrecht schuldig gesprochen.

Quelle: Michael Prochnow

Wismar/Grevesmühlen. Ein 71-Jähriger aus Grevesmühlen ist vom Amtsgericht Wismar zu einer Geldstrafe von 30 Tagessätzen zu je 30 Euro verurteilt worden. Er wurde wegen Verleumdung und Verstoßes gegen das Kunsturhebergesetz schuldig gesprochen.

Horst S. hatte im Dezember 2015 Handzettel in Briefkästen in Grevesmühlen verteilt. Darauf waren ein Bild seiner ehemaligen Lebensgefährtin zu sehen und ein Schriftzug, in dem unter anderem stand: „Diese Frau ist eine Betrügerin.“

Hintergrund der Handzettel-Aktion ist ein Rechtsstreit zwischen Horst S. und seiner Ex. Im Jahr 2002 hatte er ihr 10 000 Euro geliehen. Nachdem sich beide trennten, forderte er das Geld vor Gericht zurück. Doch das Landgericht Schwerin wies die Klage des Rentners im Mai 2015 zurück. Es hatte keine klare vertragliche Vereinbarung gegeben.

Daniel Heidmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin
Der Käufer einer Eigentumswohnung darf für drei Jahre dem Mieter nicht wegen Eigenbedarf oder Hinderung angemessener wirtschaftlicher Verwertung kündigen.

Der Gesetzgeber gewährt Mietern einen besonderen Schutz, wenn ihre Mietwohnung in eine Eigentumswohnung umgewandelt wird. So kann zum Beispiel der Käufer dem Mieter nicht gleich auf Grund von Eigenbedarf kündigen.

mehr
Mehr aus Wismar
Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist