Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar 9000 Euro gestohlen: Firma vor dem Aus
Mecklenburg Wismar 9000 Euro gestohlen: Firma vor dem Aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 27.04.2017

Sascha Karow ist verzweifelt. Nachdem Diebe in der Nacht zu Mittwoch in sein Büro eingebrochen sind, steht sein Unternehmen vor einer ungewissen Zukunft. Grund: Die Täter haben die Monatseinnahmen aller seiner SK Mobilfunkshops gestohlen – insgesamt 9000 Euro. „Das größte Problem ist, dass dieses Geld für Miete und Gehälter meiner fünf Angestellten und eines Azubis gedacht waren“, berichtet Karow. Schadensersatz von der Versicherung werde es nicht geben. Der Tresor habe nicht deren Richtlinien entsprochen. „Als relativ kleines Unternehmen stehen wir ohne Hilfe vor dem Aus “, sagt Karow.

Seit November 2015 betreibt er seinen SK Mobilfunkshop in Wismar-Kritzow. Zwei weitere Läden befinden sich in Rostock (im Klenow Tor und im Stadtteil Lichtenhagen). Das Büro für alle Standorte ist im Real Markt in Kritzow. „Dort sind die Einnahmen bislang immer gesammelt und ausgewertet worden“, berichtet der Unternehmer. Nach vorliegenden Bildaufnahmen hätten drei Täter den Einbruch in sein Geschäft verübt. Während eine Person im Auto gewartet habe, hätten zwei andere eine Scheibe eingeschlagen und seien gezielt zum Tresor gelaufen. Handys und andere teure Technik, die sich ebenfalls im Laden befunden hätte, hätten sie nicht mitgenommen. Anscheinend wollten sie nur Bargeld. Und davon gab es einiges. Denn Sascha Karow wollte am nächsten Tag eine größere Summe zur Bank bringen.

Wie die Polizei mitteilt, hätte eine Streifenwagenbesatzung gegen 2 Uhr die Alarmanlage des Einkaufmarktes gehört und die beschädigte Eingangstür entdeckt. Die Täter waren nicht mehr vor Ort. Deshalb haben Kriminaltechniker gestern Vormittag Spuren gesichert.

Wer in der Nacht zu Mittwoch in der Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Kritzow beobachtet hat, wird gebeten, sich mit dem Polizeihauptrevier Wismar unter der Telefon 03841/20

30 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Sascha Karow hofft auch auf Spenden und dass in den nächsten Tagen viele Kunden in sein Geschäft kommen. Denn nur so könne er das am Laufen halten.

ks

Mehr zum Thema

„Ich finde, jede Frau sollte einen Beruf haben“, sagt Hannelore Hoger. Die 74-jährige Schauspielerin hat ihren Beruf sehr früh gefunden und Erfolg damit bis heute. Ein Buch gibt Einblicke in ihr Leben.

23.04.2017

Botsuanas Kalahari und der Makgadikgadi-Pans-Nationalpark sind nicht so bekannt wie das Okavango-Delta. Doch in der Regenzeit locken diese Regionen mit spektakulärer Natur. Touristen lernen auch das Leben der Ureinwohner kennen. Ein Schauspiel mit trauriger Geschichte.

25.04.2017

DieThemen Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Pflegegrade, Unterstützungsleistungen und Heimkosten beschäftigen viele Leser. Mehr als 500 Interessenten ließen sich von den Pflege-Experten bei den Ratgeber-Foren der OSTSEE-ZEITUNG beraten.

26.04.2017

Aufgrund des Feiertages am 1. Mai gibt es in der nächsten Woche in Wismar Verschiebungen bei der Müllabfuhr. Das gilt für die Restmülltonnen, Biotonnen, Papierbehälter sowie die Papierbündelware.

27.04.2017

In der Hanstadt Wismar sind zwei Rehe gesichtet worden, die kreuz und quer über Straßen und Baustellen liefen. Zu einem Unfall kam es nicht.

26.04.2017

Ackerfläche in der Nähe von Wismar hat schon viele historische Schätze preisgegeben.

26.04.2017
Anzeige