Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Alkohol und Drogen: Neun Fahrer im Kreis gestoppt
Mecklenburg Wismar Alkohol und Drogen: Neun Fahrer im Kreis gestoppt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 25.03.2014
Wismar

Neun Fahrer, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss standen, haben Mitarbeiter der Polizeiinspektion Wismar am Wochenende im Landkreis gestoppt. Die acht Männer und eine Frau durften nicht weiterfahren.

So wurde ein 21-jähriger Mazda-Fahrer am Sonnabend gegen 15.45 Uhr auf dem Parkplatz des Burgwallcenters in Wismar kontrolliert. Bei einem Drogenvortest erhärtete sich der Verdacht des Konsums von Cannabisprodukten. Unter dem Einfluss von Cannabis stand auch ein 18-jähriger BMW-Fahrer, der am Sonntag gegen 1.20 Uhr in der Bürgermeister-Haupt-Straße in Wismar angehalten wurde. In der Poeler Straße kontrollierte die Besatzung eines Streifenwagens um 1.39 Uhr einen 47-jährigen Ford-Fahrer, der angetrunken war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,86 Promille. Bei einem 22-jährigen Ford-Fahrer, der am Sonntag gegen 19.45 Uhr in der Mecklenburger Straße in Wismar gestoppt wurde, zeigte ein Drogenvortest die Einnahme von Kokain an. Angetrunken war außerdem ein 38-jähriger Transporter-Fahrer auf der A 20 unterwegs. Bei seiner Kontrolle an der Raststätte „Bretthäger Wisch“ zwischen den Anschlussstellen Bobitz und Grevesmühlen ergab der Atemalkoholtest einen Wert von 0,89 Promille.

In den Fällen der Beeinflussung durch Alkohol wurden Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt. Bei den Drogenfällen wurden den Fahrern Blutproben entnommen und unter anderem Strafanzeigen erstattet.



OZ

Erster Spatenstich für neue Produktionshalle im Gewerbegebiet Redentin. Die Bayer AG und das Land investieren in zukunftsweisenden Pflanzenschutz.

25.03.2014

SV Lüdersdorf träumt von der Landesklasse. FSV Testorf im engeren Kreis der Aufstiegskandidaten. SV Klütz mit Heimkomplex. Selmsdorfer SV sechs Spiele in Folge sieglos.

25.03.2014

48 Männer und Frauen arbeiten an den Schulen im Land, obwohl sie kein Lehramtsstudium abgeschlossen haben — und es werden noch mehr gesucht.

25.03.2014
Anzeige