Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Andreas Brandts zweiter Sieg in zwei Wochen

2307wi01 Andreas Brandts zweiter Sieg in zwei Wochen

Der Neuendorfer setzte sich in der Vielseitigkeitsprüfung in Neubrandenburg durch.

Voriger Artikel
Mehr altersgerechter Wohnraum benötigt
Nächster Artikel
Sky-Markt kommt ins Gemeindezentrum

Mit dem Trakehner Elfenjäger gewann Andreas Brandt aus Neuendorf bei Wismar die Vielseitigkeitsprüfung von Neubrandenburg.

Quelle: Jutta Wego

ReitenAm Sonnabend war die große Reitanlage an der Weitiner Straße in Neubrandenburg Ziel vieler Besucher. „Saisoneröffnung“ war das Motto des Reitsportvereins „Vier Tore“ an diesem Tag. Endlich raus in die Natur.

„Es ist schön hier, wenn man bei schönem Wetter von den Hängen der Anlage das Geschehen verfolgen kann“, sagte eine Besucherin, die ihren Fotoapparat dabei hatte. Das Wetter war schön und dementsprechend motiviert die aktiven Reiter.

Eine Vielseitigkeitsprüfung, bestehend aus Dressur, Springen und Geländeritt, gehörte zu den sportlichen Highlights. Landesmeister Andreas Brandt aus Neuendorf bei Wismar, der auch Landestrainer in dieser Disziplin ist, wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Mit seinem bunten Fuchs, dem Trakehner Elfenjäger, hatte er schon eine Woche zuvor im brandenburgischen Löwenberg eine Vielseitigkeitsprüfung gewonnen. In Neubrandenburg setzte er sich erneut schon in der Dressur mit 33 Punkten durch, fügte diesen weder im Springen noch im Gelände weitere hinzu und siegte erneut.

Größer als über den eigenen Erfolg war für den 39-Jährigen der zweite Platz von Lotta Schröder aus Dersekow. Die 13-Jährige gehört zu seinen Schützlingen als Trainer, wurde im März schon Landesmeisterin bei den Ponyspringreitern in Redefin und ritt ihre Schimmelpony Pokerface mit ihrem Dressurergebnis von 36 Punkten auf den Silberplatz. Auf dem dritten Platz folgte mit dem 58-jährigen Georg Koch aus Parkentin einer der Altmeister in dieser Disziplin auf Merlin. Auch er fügte seinen 45 Punkten aus der Dressur keine weiteren hinzu.

Neubrandenburg war auch eine gute Gelegenheit für die Einsteiger im Vielseitigkeitssport. Für sie gab es eine Kombinierte Prüfung, die ebenfalls aus Dressur, Springen und Gelände bestand. Mit Jule Christin Gürgens aus dem Seebad Bansin gewann ein 13-jähriges Talent, das mit Beauty Girl W schon mehrfach aufhorchen ließ. Im Stilgeländeritt siegte sie bei Wertnote 8,5 „mit Weile“, wie man im Rennsport sagt.

Der zweitplatzierte Eric Rambow (Parkentin-Hütten) folgte auf Barina mit Wertnote 7,4. Lena Riekhoff aus dem Verein von Andreas Brandt schloss die Kombinierte Prüfung mit Don auf dem zweiten Platz ab. „Wir haben sehr talentierte Nachwuchsreiter in der Vielseitigkeit und gerade für sie ist Neubrandenburg mit seinem hügeligen Gelände rund um die Anlage ideal zum Einstieg in die Saison“, sagt Andreas Brandt.

Wir haben sehr talentierte Nachwuchsreiter in der Vielseitigkeit.“Andreas Brandt, Reiter

Franz Wego

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist