Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Siegbert Adam (80): „Arbeit ist mein Leben“
Mecklenburg Wismar Siegbert Adam (80): „Arbeit ist mein Leben“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 12.10.2018
Siegbert Adam steht mit Tochter Sabine Kuntze in "seiner" Straße. Für viele ist er dort ein bekanntes Gesicht. Der 80-Jährige hilft regelmäßig im Getränkemarkt aus. Quelle: Michaela Krohn
Wismar

Ein Leben ohne Arbeit – das gibt es für Siegbert Adam nicht. Während andere in seinem Alter – heute, am Freitag, wird er 80 Jahre alt – längst den Ruhestand genießen, sagt er: „So bleibe ich aktiv, das tut mir gut.“ Sein erstes Geld hat er sich als Aushilfe beim Bäcker in Zingst verdient. Damals, 1946, war er gerade acht Jahre alt. „Ich habe morgens Brötchen mit dem Fahrrad ausgefahren und danach ging es gleich rüber zum Fleischer. Nach meiner Bratwurst haben sich alle gerissen“, erinnert er sich mit einem Lächeln. Und für die Milchversorgung in der Schule war er auch zuständig. Inzwischen lebt Siegbert Adam seit vielen Jahren in Wismar. Hier kennen ihn die meisten Menschen als gut gelaunten Drehorgelspieler.

Die Drehorgel gehört zum Schwedenfest dazu

Seit sechs Jahren tritt er nämlich jedes Jahr gemeinsam mit der Mecklenburger Orgel-Band beim Schwedenfest auf. „Ich habe immer auf dem Markt gesessen und ihnen zugehört. Es hat mir so gut gefallen, dass ich auch mal ein Lied dazu gesungen habe.“ Inzwischen ist er selbst Teil der Truppe. „Es macht mir richtig Spaß und wir haben immer sehr viele Zuschauer“, sagt er. Das Schönste daran sei, dass sich die Kinder so darüber freuen.

Seine Tochter, Sabine Kuntze, besucht ihn regelmäßig und nickt. „Ja, ich kenne meinen Vater gar nicht anders. Er ist immer fleißig, hilfsbereit – und gut singen kann er auch noch. Er hat eine tolle Stimme“, sagt die 57-jährige Wismarerin.

Tägliche Arbeit mit 80: „Mein Arzt sagt, das ist okay“

Siegbert Adam ist 1938 in Breslau im heutigen Polen geboren. 1944 musste die Familie die Stadt verlassen und lebte zunächst in Zingst – ein Schicksal, das Tausende in Mecklenburg-Vorpommern teilen. Dort, in Zingst, wurde ihm dann 1953 der Beruf des Fleischers anerkannt. Und im selben Jahr begann er seine Ausbildung zum Maurer. „Wir haben damals viel für die Ostseebäder gebaut“, bis er 1956 als Grenzpolizist nach Wismar delegiert wurde. In der Hansestadt hat er auch seine Frau kennengelernt, geheiratet und vier Kinder mit ihr bekommen. Nach Ende seiner Armeezeit hat er weiter als Maurer gearbeitet, später nach der Wende hat er alkoholkranke Menschen betreut.

Heute hat Siegbert Adam schon sieben Urenkel. „Die liebe ich über alles. Das nächste Urenkelkind kommt im Januar“, freut er sich. Und Siegbert Adam ist immer noch aktiv im Arbeitsleben. „Ich arbeite als Hausmeister für mehrere Häuser und mache zum Beispiel den Winterdienst. Und den Garten habe ich auch noch.“ Im Getränkemarkt in der Lübschen Straße, gleich gegenüber von seiner Wohnung, hilft er ebenso aus. „Ich helfe beim Tragen der Kisten, dann müssen die Frauen dort nicht so viel schleppen. Und die Straße mache ich auch sauber.“

Seit 70 Jahren arbeitet er bereits. „Ich habe keine Krankheiten, lebe gesund, rauche nicht und bin immer aktiv – das hält mich fit. Mein Arzt sagt, das ist okay“, sagt Siegbert Adam lachend. Und: „Arbeit ist mein Leben. Die gehört einfach zu mir“ – auch heute noch mit 80 Jahren.

Michaela Krohn

Wismar Das ist los am Wochenende - Krimi-Tour, Travestie und Geflügelschau

In den kommenden Tagen gibt es einige interessante Veranstaltungen in der Region.

12.10.2018

Der Kreuzliner ist der letzte vorhandene einer Schwesterschiff-Reihe für die Sowjetunion.

12.10.2018
Wismar Ladesäulen für E-Autos - Rund um die Uhr Strom tanken

In Wismar gibt es vier öffentliche Stromtankstellen. Die Nutzung ist sehr unterschiedlich. Der Landkreis plant eine Ladesäule am Verwaltungssitz in der Rostocker Straße.

12.10.2018