Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Arbeitgeber erhalten Zuschuss bis zu 6000 Euro

Wismar Arbeitgeber erhalten Zuschuss bis zu 6000 Euro

Jobcenter fördert Umwandlung von Nebenverdienst in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Wismar. 4185 Nordwestmecklenburger erhalten Leistungen vom Jobcenter. Darunter gibt es viele, die einer geringfügigen Nebenbeschäftigung nachgehen, einem Job auf 450-Euro-Basis und sozialversicherungsfrei. „Wir wollen die Arbeitgeber bewegen, diese Beschäftigten einzustellen“, sagt Martin Greiner, Geschäftsführer des Jobcenters. Er will Arbeitgebern einen finanziellen Anreiz bieten, einen einmaligen Zuschuss von bis zu 6000 Euro. Sein Ziel: ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis für mindestens ein Jahr.

„Damit beenden wir für unsere Kunden die Hilfebedürftigkeit und sie sind sozialversichert“, sagt Martin Greiner. Die Beiträge des Arbeitgebers an die Renten-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung will das Jobcenter mit seinem Zuschuss abfedern. „Es ist eine freiwillige Förderleistung unseres Jobcenters, auf die kein Rechtsanspruch besteht“, betont Greiner.

Seine Behörde biete den Zuschuss auch deshalb an, weil Arbeitgeber einem geringfügig Beschäftigten ebenfalls Mindestlohn zahlen müssen. Zudem hätten Erfahrungen gezeigt, dass Arbeitgeber beispielsweise im Handel, die die Arbeitszeit eines geringfügig Beschäftigten erhöht haben, ihren Service verbessern konnten.

Nicht zuletzt wolle das Jobcenter seinen Kunden die Perspektive eröffnen, eine feste Anstellung zu erhalten. Das sei im Jahr 2014 für knapp 50 Kunden gelungen, als Arbeitgeber mit einem Zuschuss von 4000 Euro unterstützt wurden, berichtet Martin Greiner. „Diese Größenordnung streben wir auch jetzt wieder an.“

Kontakt: Martin.Greiner@jobcenter-ge.de oder über den Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Wismar

Haike Werfel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nürnberg

Auch wenn derzeit so manche Kommune unter den finanziellen Lasten stöhnt - mit der Verwaltung und Betreuung von Flüchtlingen entstehen derzeit bundesweit viele neue Arbeitsplätze. Selten waren die Jobchancen für Arbeitslose so gut. Doch das könnte sich bald ändern.

mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.