Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Archäologen bergen Hunderte Schätze aus der Ostsee
Mecklenburg Wismar Archäologen bergen Hunderte Schätze aus der Ostsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 02.12.2016
Ein Forschungstaucher saugt die Sedimentschicht über einem der gefundenen Schiffsteile in der Wismarbucht ab. Quelle: Martin Siegel
Anzeige
Wismar

Tierknochen, Taureste, Keramikkrüge - mehr als 100 kleine Funde haben die Bergungsarbeiter der UWA-Logisitk in der Wismarer Hafeneinfahrt bereits entdeckt. Die Archäologen sind derzeit damit beschäftigt, die beiden mittelalterlichen Wrackteile freizulegen. Dabei stoßen sie immer wieder auf histroische Zeugnisse.

Eine neue Theorie, die für die Stadtgeschichte bedeutend wäre: Funde von Holzspänen und Tauwerken lassen vermuten, dass es sich bei dem Fundort der beiden Wrackteile um einen Platz handelte, an dem Schiffe repariert wurden. Denkbar sei auch, dass Schiffe in dem Niedrigwasser an der jetzigen Hafeneinfahrt längere Zeit auf Reede lagen. Eine mögliche Schlussfolgerung: Im Mittelalter könnte sich eine Werft in der Wismarbucht befunden haben. Bisher noch eine Spekulation, die sich mit dem Fortschreiten der Bergungsarbeiten vielleicht bestätigt.

Bis zum Frühjahr 2017 werden die Arbeiter noch mit der Bergung der beiden Schiffsteile beschäftigt sein.

Vanessa Kopp

Zahlreiche Tiere werden von morgen bis Sonntag gezeigt

01.12.2016

Für jeden halben Liter geben Deutsches Rotes Kreuz und Sana-Klinikum Geld für die OZ-Weihnachtsaktion

01.12.2016

Heft 22 der Wismarer Beiträge im Handel erhältlich

01.12.2016
Anzeige