Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Ausstellung zeigt „Die dunkle Seite der Atomenergie“

Wismar Ausstellung zeigt „Die dunkle Seite der Atomenergie“

Bis Mitte September ist die Schau in der Stadtbibliothek in Wismar zu sehen. Am Donnerstag lädt der Japanologe Hiroomi Fukuzawa zur Diskussion ins Zeughaus ein.

Voriger Artikel
Läufer starten in diesem Jahr auf veränderter Strecke
Nächster Artikel
Kunsthandwerker zieht es in diesem Jahr in den Wald

Blick auf den neuen Schutzschild am Atomkraftwerk im ukrainischen Tschernobyl.

Quelle: Oleksandr Lepetuha/dpa

Wismar. „Es ist doch nur Strom! Aber wenn es nur um Strom geht, warum sollen wir dafür unser Leben und das Leben unserer Kinder aufs Spiel setzen?“, fragt die 30-jährige Japanerin Nakako. Ihr Zitat ist Teil der aktuellen Ausstellung über Tschernobyl und Fukushima in der Wismarer Stadtbibliothek. Bis zum 18. September laden thematische Plakate zur Diskussion über Atomenergie ein.

Interessierte können zudem am Donnerstag, 11. August, um 19 Uhr dem Japanologen Hiroomi Fukuzawa in der Bibliothek (Ulmenstraße 15) zu diesem Thema lauschen. Fukuzawa wird darüber sprechen, wie sich die Gesellschaften in Europa und Japan gewandelt haben und was die Unglücke auch heute noch für die Menschen bedeuten.

Öffnungszeiten der Stadtbibliothek: Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag 10 bis 18 Uhr; Mittwoch 13 bis 18 Uhr, Sonnabend 10 bis 13 Uhr.

Vanessa Kopp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Heringsdorf
Kirsten Klöckner und Klaus Staeck teilen sich die Ausstellung.

Klaus Staeck und Kirsten Klöckner stellen bis zum 11. September ihre Arbeiten im Heringsdorfer Kunstpavillon an

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist