Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
„Bak“ muss dringend an der Hüfte operiert werden

Dorf Mecklenburg „Bak“ muss dringend an der Hüfte operiert werden

Die OP kostet etwa 500 Euro. Das Tierheim Dorf Mecklenburg hofft auf Spenden aus der Bevölkerung.

Voriger Artikel
Wilder Garten, wilder Wein: Umweltaktivistin bleibt sich treu
Nächster Artikel
Skat-Ass mischt ganz vorn mit

Astrid Hohenberg stellt den Mischlingsrüden „Bak“ vor, der dringend an der Hüfte operiert werden muss.

Quelle: Sylvia Kartheuser

Dorf Mecklenburg. „Bak“ braucht Hilfe. Der dreijährige, große Mischlingsrüde leidet an einer Hüftdysplasie (HD), einer Fehlentwicklung des Hüftgelenks. Dadurch hat er Schmerzen beim Laufen. „Er muss dringend operiert werden“, sagt Astrid Hohenberg, die stellvertretende Leiterin des Tierheims in Dorf Mecklenburg, wo „Bak“ derzeit untergebracht ist.

Doch das Geld für die Operation, die zwischen 400 und 500 Euro kosten wird, können weder das Tierheim noch der Tierschutzverein Wismar und Umgebung allein aufbringen. „Wir sind auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen“, erklärt Astrid Hohenberg.

„Bak“ kommt ursprünglich aus dem Tierheim in Waren an der Müritz und ist ein Fundhund. „Weil dort der Platz eng wurde und wir uns gegenseitig helfen, haben wir ihn am 27. Mai zu uns geholt“, sagt die Tierschützerin aus Dorf Mecklenburg.

Nach der Operation könnte „Bak“ auf eine Pflegestelle kommen oder vermittelt werden, gern an eine Familie mit etwas älteren Kindern. Vor allem aber sollte das neue Zuhause möglichst keine Treppen haben, denn das ist zu belastend für die Gelenke.

Weil „Bak“ ein Fundhund ist, wissen die Tierheim-Mitarbeiter wenig über ihn. Fest steht: „Bak“ verträgt sich gut mit anderen Hunden und ist freundlich zu Menschen. „Auf Grundbefehle wie ,Sitz‘ und ,Platz‘ hört er gut“, sagt Astrid Hohenberg. Sie empfehlt dem angehenden Halter den Besuch einer Hundeschule.

Eine Macke hat „Bak“ allerdings. Wenn er erst einmal sehr vertraut mit einem Menschen ist, versucht er, das Kommando zu übernehmen. „Er braucht einen Halter mit Erfahrung, der ihm liebevoll aber bestimmt klarmacht, dass das nicht seine Aufgabe ist“, so Astrid Hohenberg.

Spendenkonto: Bei der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest hat das Tierheim ein Spendenkonto. Die Nummer lautet 12 00 00 03 54, die Bankleitzahl ist 140 510 00, Kennwort:

Operation „Bak“.

 

Sylvia Kartheuser

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist