Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar In Ventschow wohnen mit Blick zum See
Mecklenburg Wismar In Ventschow wohnen mit Blick zum See
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 11.10.2018
Investor Uwe August (l.) informiert Bürgermeister Dieter Voß im Baugebiet über den Stand der Erschließungsarbeiten. Quelle: Peter Täufel
Ventschow

Große Bagger und Raupen dominieren das Bild des Ortes an der Schnittstelle zwischen altem und neuem Dorf, direkt an der Kreuzung nach Warin und in Richtung Cambs. Auf fünf Hektar Fläche entsteht ein Neubaugebiet für Einfamilien- und Doppelhäuser - mit Blick zum See. Investor ist das im Nachbarort Jesendorf ansässige Ingenieurbüro Uwe August. „Hier entstehen 24 Baugrundstücke. Sie sind zwischen 900 und 3000 Quadratmetern groß“, informiert der Bauingenieur. 

Der Unternehmer führt in erster Linie die Erschließungsarbeiten durch, lässt Wasser- und Abwasserleitungen sowie Glasfaserkabel für schnelles Internet verlegen und die notwendigen Verkehrswege bauen. „Wenn alles nach Plan läuft, sind diese Arbeiten noch im November abgeschlossen“, sagt August. Etwas länger wird der Bau zweier Doppelhäuser dauern, die der Investor später veräußern will. Das sind aber die einzigen Gebäude, die nicht von den Eigentümern in Eigenregie errichtet werden.

Die neuen Haus- und Grundstücksbesitzer kommen keineswegs nur aus Ventschow oder der Umgebung. „Ich habe Käufer aus Rostock, Hamburg oder Dortmund. Bemerkenswert ist auch, dass es überwiegend junge Leute sind, die sich hier Wohneigentum schaffen wollen. Die Jüngste ist gerade mal 23 Jahre“, berichtet der Bauunternehmer. Das freut Bürgermeister Dieter Voß besonders. „Die alten Ventschower sind zwar unser Rückgrat und bilden das Fundament unseres Dorfes. Aber wenn wir in Zukunft bestehen wollen, brauchen wir gerade jüngere Familien und den Nachwuchs.“

Von den ehemals 24 Baugrundstücken sind nur noch acht zu haben. Einziger Wermutstropfen: Auf absehbare Zeit steht kein weiteres Bauland in der Gemeinde zur Verfügung.

Peter Täufel

In Nordwestmecklenburg versuchen Gauner derzeit, Senioren um Geld zu betrügen

11.10.2018

Die 34-jährige Ärztin steht künftig bei der Frauenmannschaft des FC Anker Wismar als Co-Trainerin an der Seitenlinie.

11.10.2018
Grevesmühlen Herbst in Boltenhagen - Ostseebad ohne Winterschlaf

Sommersaison und danach „die Bürgersteige hoch“ – die Zeiten sind in Boltenhagen längst vorbei.

11.10.2018