Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Baumgräber liegen in Wismar im Trend

Wismar Baumgräber liegen in Wismar im Trend

Friedhof bietet zahlreiche Bestattungsmodelle / Am 22. Juni gibt es dazu eine Führung

Voriger Artikel
300 Stromzähler pro Jahr werden gesperrt
Nächster Artikel
Baumgräber liegen im Trend

90 Prozent der Beerdigungen sind Urnenbestattungen. Der Trend geht zudem hin zu pflegefreien Grabmodellen.

Wismar. Darüber reden und sich informieren – rechtzeitig! Für viele ist das Thema Sterben tabu. Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten für eine Beisetzung. „Jeder sollte vorab darüber nachdenken, wie er seine letzte Ruhestätte haben möchte“, empfiehlt Grit Schaller-Uhl, Leiterin der Wismarer Friedhofsverwaltung. „Im Fall der Fälle ist es meist zu spät.“ Nicht selten habe sie Kontakt zu Familien, die im Nachhinein eine ganz andere Variante besser finden. „Dafür sind wir da, um vorab Fragen zu beantworten und Alternativen aufzuzeigen. Wir sind eine Servicegesellschaft“, so ihr Appell. „Zu wissen, dass man eine schöne Ruhestätte haben wird, bietet einen guten Start.“

OZ-Bild

Friedhof bietet zahlreiche Bestattungsmodelle / Am 22. Juni gibt es dazu eine Führung

Zur Bildergalerie

Neben den klassischen Bestattungen im Urnen- oder Erdreihengrab gibt es verschiedene pflegefreie Grabmodelle in Wismar. Gefragt sind derzeit die sogenannten Urnenwahlgräber am Gehölz. „Das Problem ist, dass wir ein denkmalgeschützter Friedhof sind und nicht so viele Bäume für diese Möglichkeit zur Auswahl haben“, erklärt die Chefin. „Man sollte sich also nicht auf diese eine Variante versteifen.“ Seit 2014 wird die Baum-Alternative auf dem Wismarer Friedhof angeboten. Gewählt werden kann zwischen einem eigenen Baum für bis zu vier Personen oder einer Gemeinschaftsgrabstätte. Die Baumgräber sind lediglich für Urnengräber möglich, da durch die Wurzeln für Särge kein Platz wäre. „Circa 90 Prozent unserer Bestattungen sind sowieso Urnengräber“, sagt Grit Schaller-Uhl. In den letzten fünf Jahren hatten wir in dem Bereich einen stetigen Zuwachs von mehr als zehn Prozent.“

Mehr als die Hälfte der Urnenbestattungen in Wismar finden zudem anonym statt. „Viele wollen den Hinterblieben nicht zur Last fallen“, erklärt die Friedhofs-Chefin. Generell gehe der Trend in die Richtung: Gräber sollen pflegefrei sein. „Oft heißt es als Argument, dass man den Kindern diese Aufgabe nicht aufhalsen wolle.“ Doch ganz ohne Pflege gehe es bei vielen doch nicht. „Der Wunsch, das Grab persönlich zu bepflanzen, ist oft trotzdem da. Das ist bei einem pflegefreien Modell aber eigentlich nicht erlaubt.“ Auch dafür biete der Wismarer Friedhof eine Lösung. „Sollte der Punkt kommen, dass man sich selbst nicht mehr um die Grabpflege kümmern kann, dann können sich nach Absprache unsere Friedhofsgärtner darum kümmern“, erzählt Grit Schaller-Uhl. „Aber auch hier gilt: Suchen Sie vorab das Gespräch und informieren Sie sich.“

Für Grit Schaller-Uhl steht fest: Der Friedhof wird immer mehr als Naturraum gesehen. „Die hohe Nachfrage an den Baummodellen zeigt uns auch, dass Naturnähe gewünscht wird“, so ihre Beobachtung. „Der Friedhof soll zudem ein Treffpunkt sein.“ Um gemeinsam zu trauern und auch wieder nach vorne zu blicken. „Derzeit befinden wir uns auf jeden Fall in einer interessanten Zeit, in der sich viel entwickelt.“

Verschiedene Grabmodelle in Wismar

1250 Euro kostet ein zweistelliges Erdwahlgrab auf dem Wismarer Friedhof (Dauer 25 Jahre). 442 Euro kostet das Urnenwahlgrab, ebenfalls zweistellig. Neben den klassischen Bestattungsmodellen gibt es auch pflegefreie Modelle: Erdwahlgräber in Rasen-/Rabatten-Gemeinschaftsanlagen (Grabgebühr 3990 Euro), Urnenwahlgräber in Rasen- und Rabatten-Gemeinschaftsanlagen (Grabgebühr 2550 Euro), Urnenwahlgräber am Gehölz/Baumgrabstätte (Grabgebühr 1520 Euro), Urnenwahlgräber in Baumgrabgemeinschaft (Grabgebühr 1030 Euro), Platz in einer Urnengemeinschaftsanlage für zwölf Urnen (Grabgebühr 2350 Euro), Platz in einer Urnengemeinschaftsanlage für 26 Urnen (Grabgebühr 1900 Euro).

Führung zu den verschiedenen Grabmodellen durch die Friedhofsverwaltung: Mittwoch, 22. Juni, um 14 Uhr, Dauer circa zwei Stunden, Treffpunkt ist am Westfriedhof, Tor Schweriner Straße Weitere Informationen bei der Friedhofsverwaltung, Wiesenweg 69b in Wismar, ☎ 0 38 41/28 32 27

• Internet: www.wismar.de/friedhof

Vanessa Kopp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wustrow
Christoph Sporns bringt am Eingang der Bücherstube ein Plakat für die Einkaufsnacht an.

Händler, Gastronomen und Einwohner wollen das Ostseebad umfassend präsentieren / Kulturelle Angebote verbinden Seebrücke und Hafen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.