Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Begleiten auf dem Weg zur Entscheidung

Wismar/Grevesmühlen Begleiten auf dem Weg zur Entscheidung

Seit 25 Jahren beraten Mitarbeiter des Diakoniewerks im nördlichen Mecklenburg in Lebensfragen

Voriger Artikel
Grevesmühlen hilft: Geld und Möbel für 78-jährige Großmutter
Nächster Artikel
Land gibt klein bei im Streit um Peugeot an Tankstelle

Gemeinsam für die Menschen: Katrin Piske, Manuela Latchinian, Tessa Reinhold, Ulrike Tilsen-Vagt, Kirsten Balzer und Stefanie Lietzow (v. l.) sind Teil des Beratungsnetzwerkes im Diakoniewerk im nördlichen Mecklenburg.

Quelle: Nicole Buchmann

Wismar/Grevesmühlen. „Ohne die Gespräche wäre ich so weit, dass man mich ins Krankenhaus hätte stecken müssen.“ Der Satz fällt in einem Raum, der schon viele solcher Sätze gehört hat. Von Menschen wie dieser Frau, die am Ende nicht im Krankenhaus, sondern bei der psychologischen Beratungsstelle des Diakoniewerks im nördlichen Mecklenburg Hilfe gefunden hat. Weil es nicht das Gleiche ist, mit Bekannten oder Freunden über die eigenen Probleme zu sprechen, wie sie sagt. Weil es eine extreme Erleichterung gewesen sei, als sie nach dem ersten Gespräch wieder ins Freie trat. „Da war jemand, der zugehört hat. Einfach erst einmal zugehört.“ Anfang 60, berufstätig, Mutter. Probleme immer allein gelöst. Bis nichts mehr ging. Ein Jahr lang sucht die Wismarerin das Gespräch in der Beratungsstelle – am Anfang wöchentlich, dann alle zwei Wochen. Nach drei Jahren will sie im Dezember zum letzten Mal in die Frische Grube kommen. „Aber ich weiß, dass jemand da ist, sollte ich noch einmal ganz unten sein.“

OZ-Bild

Seit 25 Jahren beraten Mitarbeiter des Diakoniewerks im nördlichen Mecklenburg in Lebensfragen

Zur Bildergalerie

Seit 25 Jahren beraten die Mitarbeiter der Diakonie in Wismar und Nordwestmecklenburg Menschen – in Lebens- und Erziehungsfragen, bei Familienkonflikten, Schwangerschaft, Sucht, Schulden oder psychischen Problemen, in Fragen zur Migration. 25 Jahre, in denen die Probleme komplexer, vielschichtiger geworden sind, wie die, die zuhören, feststellen. 25 Jahre, in denen die Diakonie das Beratungsangebot nach und nach erweitert hat. Ein Mensch mit Schulden kam früher mit einem oder drei Gläubigern. Heute zählt die Liste derer nicht selten 30 oder mehr. „Kredite für Konsumgüter wie Fernseher, Autos oder Telefonverträge – alles lockt und ist vermeintlich günstig abzuzahlen“, beschreibt Tessa Reinhold die Schuldenfalle von heute. Die Zahl jener, die Beratung suchen, steigt. Die Zeit, die nötig ist, um zu helfen, wird mehr.

Ähnliches berichtet auch Stefanie Lietzow. 200 neue Anmeldungen verzeichnete die Suchtberatungsstelle im vergangenen Jahr. Alkohol ist die Droge Nummer eins. „Generationenübergreifend kommen die Menschen, die Großmutter schickt die Tochter, ganze Familien finden sich ein“, erzählt die Psychologin. Nicht selten wirken familiäre Konflikte oder Probleme zwischen Partnern in andere Lebensbereiche hinein. „Dank des Beratungsnetzwerkes können die Menschen quasi von Tür zu Tür gehen und Lösungen für die verschiedenen Bereiche suchen“, sagt Kirsten Balzer, Geschäftsführerin des Diakoniewerks.

Loszugehen und sich Hilfe zu holen – für sie sei das ein langer Weg gewesen, sagt die Wismarerin. Eine Überwindung. „Nun bin ich stolz darauf, dass ich es geschafft habe. Dass ich wieder Freude am Leben finde. Mich nicht mehr klein mache, mich auch mal durchsetze.“

Mit der psychologischen Beratung hatte unmittelbar nach der Wende alles angefangen. In den Sakristeien von St. Nikolai und Heiligen Geist, in der Arztpraxis Schreiner nach den Sprechzeiten, im Dachgeschoss in der Lübschen Straße.

Beratung der Diakonie

Allgemeine Sozialberatung : Mecklenburger Straße 31, Wismar; Telefon 03841/2270 68

Schuldner- und Insolvenzberatung : Frische Grube 2-4, Wismar; ☎ 03841/20 60 64

Schwangerschaftsberatung und Schwangerschaftskonfliktberatung: Frische Grube 2-4, Wismar; ☎ 03841/ 21 14 53

Sucht- und Drogenberatung : Mecklenburger Straße 36a, Wismar; ☎ 03841/2240410

Beratung für Frauen mit Fluchterfahrung : Frische Grube 2, Wismar; ☎ 0172/5213818

Migrationsberatung : Mecklenburger Straße 36a, Wismar; ☎ 03841/2040422

Psychologische Beratungsstelle: Frische Grube 2, Wismar; ☎ 03841/211453

• Internet: www.diakoniewerk-gvm.de

Nicole Buchmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hastorf
Paul-David Ronnecker, Bastian Sonntag und Andy Possehl (v.l.) gehörten zu den fleißigen Helfern – aber auch ihre Kinder.

1500 Euro kamen allein durch private Gelder zusammen / Ortsansässige Spielzeugfirma unterstützte das Vorhaben / Einweihungsparty ist geplant

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.