Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Beier gewinnt Hauptrennen in Upahl
Mecklenburg Wismar Beier gewinnt Hauptrennen in Upahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 12.06.2018
Auf der Strecke in Upahl ging es auch hoch hinaus.
Upahl

Marvin Beier vom MC Rehna hat am Sonntag beim Moto- cross-Cup in Upahl das Hauptrennen der MX-1-Klasse gewonnen. Der 23-Jährige setzte sich in zwei Läufen gegen den Lokalmatadoren Björn Feldt aus Roduchelstorf vom gastgebenden MC Grevesmühlen durch.

Lokalmatador Björn Feldt aus Roduchelstorf vom gastgebenden MC Grevesmühlen wird Zweiter

„Ich wusste, das es eng werden würde“, meinte Beier unmittelbar nach der Siegerehrung mit Blick auf seinen Hauptkontrahenten Feldt. Beide lieferten sich an Spannung kaum zu überbietende Rennen. Im ersten Lauf wechselte mehrfach die Führung zwischen den Top-Motorsportlern. Kurz nachdem Feldt die Führung von Beier übernommen hatte, warf ihn ein Sturz zurück. Zwar erkämpfte er sich danach noch den dritten Platz, den Sieg von Beier konnte er aber nicht mehr verhindern. Dem Rehnaer reichte im zweiten Lauf Rang zwei hinter Feldt zum Gesamtsieg. „Das war natürlich ein Vorteil für mich“, sagte der Rehnaer, der nach dem Erfolg in Upahl die Landesmeisterschaft in dieser Klasse anführt.

Nicht ganz so knapp ging es in der zum Classic-Cup zählenden EVO-Klasse zu. Hier setzte sich der in Brandenburg geborene und in Leppin lebende Europameister Erik Mussehl auf seiner Suzuki vor Heiko Koch aus Middelhagen auf einer Honda und dem Kleefelder Gordon Fehling auf einer Yamaha durch. „Die Strecke war super präpariert. Und das bei dieser Trockenheit. Respekt an die Organisatoren“, meinte der Sieger.

Ebenfalls rundum zufrieden mit der Strecke und dem Verlauf des Rennens war Andreas Feldt. Auf seiner Maico von 1981 gewann der 49-jährige Athlet aus Rüting das zur Classic-Reihe gehörende Twinshock-Rennen. Er setzte sich in beiden Läufen durch. Die Plätze zwei und drei gingen an Peter Möhring aus Burg Stargard und Sven Dietzmann aus Heidesee.

Nicht ganz so gut lief es für Michael Nagel. „Ich hatte etwas mehr erwartet“, haderte der 47 Jahre alte Grevesmühlener, dessen 38 PS starke Suzuki von 1990 im ersten Lauf stockte. Auch im zweiten Durchgang konnte er nicht mit Vollgas fahren. Der achte Gesamtrang in der EVO-Klasse war nicht das erhoffte Ergebnis.

Den Sieg in der dritten Kategorie des Classic-Cups sicherte sich Carsten Wolters aus Weyhe auf einer CZ vor dem Lübbener Karsten Gerasch (ebenfalls auf einer CZ) und Rolf Schöpel aus Bernau bei Berlin auf einer Honda.

Eine Top-Ten-Platzierung hatte sich der Reriker Leon Thoms in der Youngsterklasse zum Ziel gesetzt. Dieser Wunsch erfüllte sich für den 15-Jährigen auf seiner KTM 125 nicht ganz. Im Feld der 20 Starter kam er auf den 13. Platz. Es gewann Leon Rehberg aus Bismark in Sachsen-Anhalt vor Toni Ksienzyk aus Bentwisch und dem Schweriner Dino Skoppek. „Ich bin das erste Mal hier gefahren. Es ist eine sehr schöne Naturstrecke“, sagte der Sieger.

Gut gelaunt zeigte sich nach der Veranstaltung auch Torsten Feldt. „Es lief alles reibungslos ab. Wir hatten keine Stürze mit größeren Verletzungen. Auch das Wetter hielt“, freute sich der Vorsitzende des MC Grevesmühlen.

Dirk Hoffmann

„Graycy“ war im Pensionszimmer – Mitarbeiter hoffen auf Hinweise

12.06.2018

Im Heimatdichter-Viertel des größten Neubaugebiets Bad Doberans wächst nicht nur die Kamille rasant / Auch immer mehr Häuser „schießen“ in die Höhe

12.06.2018

Studenten eröffnen am 13. Juni Ausstellung im Wismarer Rathaus

12.06.2018
Anzeige