Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Betrüger wollte Wismarer erpressen
Mecklenburg Wismar Betrüger wollte Wismarer erpressen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.03.2013
Wismar

Ein Fremder gab an, für die Rentenversicherung tätig zu sein. Weiter teilte er mit, dass der Rentner einmal „Jackpot“ gespielt haben soll. Nun solle der Mann aus Wismar über die Western Union 4950 Euro zuzüglich 250 Euro Bearbeitungsgebühr nach Thailand überweisen — um 12 Uhr. „Dabei drohte der Unbekannte“, so Falke. Falls der 72-Jährige das Geld nicht überweise, würden seine Rentenansprüche bei der Deutschen Rentenversicherung um fast 650 Euro monatlich gekürzt. Während des Gesprächs wurde der Hansestädter mit einem „Rechtsanwalt einer Kanzlei“ verbunden. Der Anrufer gab noch eine Fax-Nummer mit einer 030-Vorwahl an, die bei der Überweisung mit anzugeben sei. Der Rentner informierte anschließend die Polizei. Diese warnt vor dieser Art der Erpressung. „Bei geforderten Geldüberweisungen ins Ausland sollte man immer misstrauisch sein“, betont André Falke. „Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen.“

OZ

Sparen oder bauen und modernisieren. So beschrieb der Vorstand der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest gestern das Verhalten der Kunden im Geschäftsjahr 2012, dem sechsten Jahr der krisenhaften Situation an den Finanzmärkten.

06.03.2013
Wismar 1sp 12x1 - Fluchtafsichten

Duernt hürt un läst man, dat in anner Länner Krieg un Unrauh väl Älend öwer de Inwahners bringen. Väle Minschen sünd up de Flucht un hoffen, dat se in frömde Länner Schutz un Öwerläben hebben.

06.03.2013

Heute um 19 Uhr eröffnet Katrin Marnitz von der Insel Poel ihre Ausstellung mit eigenen Malereien im Wismarer Stadtarchiv. Bei der „Archivalie des Monats“ geht es um historische und aktuelle Kunst.

06.03.2013