Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Blauröcke rückten 2016 zu 33 Einsätzen aus

Gramkow Blauröcke rückten 2016 zu 33 Einsätzen aus

Wehrführer von Hohenkirchen sorgt sich um die Tageseinsatzbereitschaft der Aktiven und die Löschwasserversorgung

Voriger Artikel
Der Heiler, der Leiden bespricht
Nächster Artikel
Schloss Plüschow startet in neue Kunstsaison

Wehrführer Rico Buckow (M.) mit Jürgen Krakies, Tim Bastian Kochanke, Jan Fischer und Norman Wiechmann (v. l.).

Quelle: Foto: Norbert Wiaterek

Gramkow. Beim Blick auf die Zahlen des vergangenen Jahres können die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hohenkirchen zufrieden sein. „Wir haben 29 Aktive, einer mehr als 2015, dazu sieben Kameraden in der Reserve- und drei in der Ehrenabteilung sowie zehn Mädchen und zehn Jungen in der Jugendfeuerwehr“, informierte Wehrführer Rico Buckow (38) am Sonnabend während der Jahreshauptversammlung in Gramkow. Die Einsatzkräfte sind im Durchschnitt 33 Jahre alt, der Nachwuchs der Wehr im Schnitt zwölf Jahre.

2016 mussten die Hohenkirchener Blauröcke zu 33 Einsätzen (2015: 29) ausrücken. Zwölfmal galt es, Brände zu löschen. Zwei Tiere konnten gerettet werden. Und 21 technische Hilfeleistungen sind registriert. Für die Einsätze, darunter das Entfernen von Ästen nach einem Sturm, das Beseitigen einer Ölspur in Beckerwitz, das Abpumpen von Regenwasser auf einem Campingplatz und das Löschen eines Brandes in Gägelow, investierten die Männer 737 Stunden. Auch die Ausbildung von Aktiven kostete wieder viele Stunden Freizeit, ebenso wie zum Beispiel Wartungsarbeiten an Fahrzeugen und Geräten oder die Jugendarbeit. Allein die schlug mit 4049 Stunden zu Buche.

Die Wehr Hohenkirchen kämpft auch mit Problemen. Rico Buckow nannte die Tageseinsatzbereitschaft. Viele Blauröcke seien aufgrund beruflicher Verpflichtungen tagsüber nicht erreichbar. „Im vergangenen Jahr hatten wir 19 Einsätze zwischen 6 und 18 Uhr und 14 zwischen 18 und 6 Uhr“, berichtete der Brandmeister. Sorgen bereite auch die Löschwasserversorgung, etwa in Alt Jassewitz. Das Einsatzfahrzeug TS 8/8 sei häufig kaputt gewesen. Und einige digitale Funkmelder hätten nicht so funktioniert wie geplant.

Ein Höhepunkt der Versammlung im Restaurant „Alter Speicher“ waren die Beförderungen. Oberfeuerwehrmann darf sich nun Jürgen Krakies (47) nennen. Die neuen Feuerwehrmänner heißen Norman Wiechmann (21), Jan Fischer (36) und Tim Bastian Kochanke (18). Den Titel Anwärter tragen Michel Klüßendorf und Essa Abdi Mohamed.

Über die „Ehrennadel der Mecklenburg-Vorpommerschen Jugendwehr“ in Silber freute sich Benjamin Henke, der sich Verdienste um den Aufbau, die Förderung und Mitgestaltung der Jugendfeuerwehr erworben hatte. Auch Mathias Birke bekam eine Ehrennadel in Silber. Rico Buckow erhielt für besondere Verdienste im Brandschutz und 25-jährige treue Pflichterfüllung das Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber.

Und für den Unterstützer Manfred Kutz gab es die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes Mecklenburg-Vorpommern in Silber.

Norbert Wiaterek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Telefon-Forum
Viele Leserfragen gab es beim gestrigen OZ-Telefon-Forum zum Thema „Allergien – was tun?“

Fast jedes vierte Schulkind in MV ist Allergiker. Zum Thema gab es am Mittwoch OZ-Telefon-Forum viele Leserfragen.

mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.