Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Blick in das filmische Gedächtnis des Landes

Wismar Blick in das filmische Gedächtnis des Landes

Zahlreiche Gäste haben sich in Wismar über den Bestand an historischem Filmmaterial aus Mecklenburg-Vorpommern informiert. Der Bestand ist bedroht – die Digitalisierung der historischen Streifen ist eine Lösung.

Voriger Artikel
Politik fordert Steuergelder für Werften-Jobs
Nächster Artikel
Hanseschau lockt 44 000 Besucher an

Landesfilmarchivar Karl-Heinz Steinbruch zeigte den Gästen „seine“ Schätze im Landesfilmarchiv in Wismar.

Quelle: Nicole Hollatz

Wismar. Höchst spannend was Landesfilmarchivar Karl-Heinz Steinbruch den Gästen des bundesweiten Tag der Archive am Samstag im Filmbüro MV zeigte. In den Kellern des Wismarer Hauses lagern tausende Filme und Filmschnipsel aus den verschiedenen Jahrzehnten, alle mit Bezug zum Land.

Aber das  filmische Gedächtnis ist bedroht – viele Filme müssten restauriert und gesichert werden. Doch dafür fehlt wie in vielen anderen Archiven das Geld. So bleibt nur die Digitalisierung als kurzfristige Lösung.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Infoveranstaltung für Flüchtlinge: Resonanz enttäuschend

Zur Integration gehören immer zwei. Der Tuer und der Lasser. Der eine will, der andere muß wollen. Hier liegt der Hase im Pfeffer.

mehr
Mehr aus Wismar
Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist