Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Bobitz sucht den schönsten Schäferhund

Bobitz Bobitz sucht den schönsten Schäferhund

Die Deutschen Schäferhunde messen sich in Bobitz normalerweise immer im sportlichen Wettkampf.

Voriger Artikel
Vom Austesten in einen festen Job
Nächster Artikel
„Cool, clever, clean“ – Aktionswoche klärt auf

Für die erste Zuchtschau der Ortsgruppe Wallenstein in Bobitz sind hochplatzierte Hunde gemeldet worden.

Quelle: Katja Peters

Bobitz. Die Deutschen Schäferhunde messen sich in Bobitz normalerweise immer im sportlichen Wettkampf. Diesen Sonnabend, 22. Oktober, stehen aber von 9 bis 16 Uhr Anatomie, Lauffreude und Präsentation im Vordergrund. Die Ortsgruppe Wallenstein im Verein für Deutsche Schäferhunde richtet ihre erste Zuchtschau aus.

Mehr als 30 Vierbeiner werden sich den strengen Augen des Zuchtrichters stellen. Darunter einige, die im September bei der Bundessiegerzuchtschau in Nürnberg hoch platziert wurden. Als Zuchtrichter hat der Verein Friedrich Gerstenberg gewonnen, der bereits in Bayern Hündinnen der höchsten Klasse gerichtet hat. „Wir sind sehr stolz, dass er unserer Einladung gefolgt ist“, sagt der OG-Vorsitzende Robert Kalis.

In Bobitz bekommen die Zuschauer die ganze Vielfalt der Rasse zu sehen. Die jüngsten Starter sind knapp zwölf Monate alt, die ältesten vier Jahre. Nahezu alle Farbschläge werden präsentiert. Ob grau, schwarz oder schwarz-braun, es gibt wohl kaum eine Rasse die in ihrem äußeren Erscheinungsbild so vielfältig ist wie der Deutsche Schäferhund. Geprüft werden Größe, Zähne, Augenfarbe und Pfotenstellung. Bei der Gangwerksprobe werden die Lauffreude und das Temperament beurteilt. „Nur der Hund, der die Vorgaben des Rassebegründers Max von Stephanitz erfüllt, kann bei den erwachsenen Hunden mit der Höchstbewertung ,Vorzüglich’ rechnen“, erklärt Robert Kalis. In den jüngeren Klassen ist „Sehr gut“ die beste Bewertung, die erreicht werden kann.

Um 9 Uhr geht es los auf dem Hundesportplatz, neben dem ASB Grünland Sportpark in Bobitz. Zuschauer sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei.

Katja Peters

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Zierow

Raubtier zerstört Dachdämmung in Zierow / Ein Paar muss 20000 Euro zahlen / Jäger empfiehlt Lebendfallen sowie die Vertreibung mit Geruchsmitteln und Ultraschall

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.