Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Boogie Beat Busters laden zum Johnny-Cash-Abend ein
Mecklenburg Wismar Boogie Beat Busters laden zum Johnny-Cash-Abend ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 26.02.2013
Die „Boogie Beat Busters“ laden am Freitag zur Johnny-Cash-Party in die alte Mensa ein. Quelle: hv
Wismar

Seit fünf Jahren erweisen wir ihm in der alten Mensa schon unsere Referenz und haben dabei gespürt, dass nicht nur wir, sondern auch viele Wismarer auf die Musik jener Zeit abfahren“, so Silvio „Bingo“ Harder, Drummer bei „BBB“ und Spiritus Rector dieser Konzertreihe zu Johnny Cashs Geburtstag.

„Als er mit seiner Band so um 1954 startete, war es doch ähnlich wie bei uns, als wir uns vor sieben Jahren zusammenfanden. Da waren junge Männer, die gerade mal drei Akkorde auf der Gitarre konnten und mit einem Mix aus weißem Hillbilly sowie schwarzem Rhythm & Blues, ohne es ahnen zu können, eine neue Musikrichtung etablierten, die man dann Rockabilly nannte. Wir können inzwischen sogar schon vier Akkorde“, scherzt Bingo. An diesem Abend gibt es natürlich nicht nur die Lieder von Johnny Cash, sondern Musik aus jener Zeit sowie auch Vieles, was danach folgte.

Gerade dafür steht auch die Musik der diesjährigen Gastband, den „Silvershadows“ aus Schleswig Holstein. Wie der Name schon verrät, stehen sie auf die Musik der legendären „Shadow“ aus England, greifen aber auch aufs Repertoire der Rocklegende Buddy Holly sowie auf die Zeit zurück, als Cliff Richard noch von roten Lippen sang, die er gern küsste. „Küssen ist an diesem Abend natürlich auch erlaubt, wenn die Pärchen sich auf der Tanzfläche tummeln und die Musik genießen, die ja vor allem als Tanzmusik gemacht wurde und auch heute nach fast 60 Jahren immer noch in die Beine geht “, meint Bingo.

Helmuth Vogt

Zehn alkoholisierte Fahrer und vier, die unter Drogeneinfluss hinterm Lenkrad saßen, hat die Polizei von Freitagnachmittag bis Montagfrüh gestoppt. So wurde ein 25-Jähriger am Freitag um 14.40 Uhr in der Dr.-Unruh-Straße in Wismar festgestellt.

26.02.2013

Das „Klamöttchen“ in der Lübschen Straße ist mehr als nur ein Secondhandladen. Für die Menschen, die dort arbeiten, ist er ein Weg zurück ins Leben.Kurz nach 15 Uhr schaltet Klaus Dimke das Licht aus und schließt die Tür nach seiner Drei-Stunden-Schicht ab.

26.02.2013

HandballAm Wochenende mussten die Handballer der TSG Wismar zum Abschluss der Vorrunde der Verbandsliga West eine Doppelschicht schieben. Am Samstag spielten sie vor heimischem Publikum gegen den Hagenower SV, am Sonntag bestritten sie in Warnemünde ein Nachholspiel.

26.02.2013