Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Brände auf Deponie in Neu Degtow und in Jamel nicht aufgeklärt

Brände auf Deponie in Neu Degtow und in Jamel nicht aufgeklärt

Ungeklärter Brand: Am 20. Juni 2015 brach auf dem Recyclinghof in Neu Degtow ein Feuer aus. Vier Tage kämpften mehr als 300 Einsatzkräfte aus 28 Wehren gegen die Flammen an.

Ungeklärter Brand: Am 20. Juni 2015 brach auf dem Recyclinghof in Neu Degtow ein Feuer aus. Vier Tage kämpften mehr als 300 Einsatzkräfte aus 28 Wehren gegen die Flammen an. Bis heute sucht die Polizei nach dem beziehungsweise den Tätern. Denn Spuren gibt es bis heute nicht. Dabei hatte die Geschäftsführung bereits kurz nach dem Brand eine Belohnung von 15000 Euro ausgesetzt. Doch trotz der hohen Summe, die Ermittler tappen im Dunklen. Das Feuer war an einem Sonnabend Nachmittag ausgebrochen, wenige Stunden nachdem die letzten Mitarbeiter die Deponie verlassen hatten. Die Kameras hatten zwar aufgezeichnet, doch zu sehen war nichts.

Ebenfalls ungeklärt: Im August 2015 sorgte der Brand einer Scheune in Jamel bundesweit für Aufsehen. Zwar handelte es sich bei dem Gebäude um eine baufällig Scheune, doch der Vorfall ereignete sich nur wenige Tage vor dem Start des Forstrock-Festivals. Bundesweit berichteten die Medien über die Eigentümer der Scheune, die Familie Lohmeyer und ihr Festival in Nordwestmecklenburg.

Laut den Lohmeyer sei der Brand ein Anschlag der Rechten gewesen. Angeblich hatte ein Besucher eine unbekannte Person dabei beobachtet, wie sie in der Tatnacht von der Scheune weggelaufen sei.

Beweise gibt es bis heute nicht. Der Tatort wurde wenige Tage nach dem Feuer planiert, alle Spuren vernichtet. Fest steht bislang lediglich, dass es sich um Brandstiftung gehandelt hat. Die Sonderermittlungsgruppe wurde inzwischen aufgelöst, die Ermittlungen zur Brandursache ruhen.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Gnabry mit Dreierpack

Ohne Torrekord, aber mit der Optimalausbeute von zwölf Punkten überwintert die deutsche Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation. Der Bremer Serge Gnabry feiert ein starkes Debüt im DFB-Dress mit drei Toren.

mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.