Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Briefmarken aus Nordwestmecklenburg in Bethel übergeben

Wismar/Bielefeld Briefmarken aus Nordwestmecklenburg in Bethel übergeben

Der Dülmener Heinrich Nacke hofft auf weitere Unterstützung für die Aktion „Spenden ohne Geld“

Voriger Artikel
OZ-TV am Montag: 10 Jahre KTC - Starbucks kommt nach Rostock
Nächster Artikel
Falsche Fensterbauer in Neukloster unterwegs

Heinrich Nacke (r.) von der Interessengruppe „Hilfe für Bethel durch Spenden ohne Geld“ übergibt die Briefmarken an Andreas Husemann.

Quelle: Foto: Privat

Wismar/Bielefeld. Rund 600000 gebrauchte Briefmarken hat die Interessengruppe „Hilfe für Bethel durch Spenden ohne Geld“ jetzt an die Briefmarkenstelle im Bielefelder Stadtteil Bethel übergeben. „Eine beachtliche Leistung“, stellte Andreas Husemann, designierter Abteilungsleiter der Briefmarkenstelle, anerkennend fest, als er die 14 randvoll mit Marken gefüllten Bananenkisten, zwei Sammlungen und viele Alben von Heinrich Nacke von der Interessengruppe entgegennahm.

Die beiden Männer bedankten sich bei allen fleißigen Sammlern, die aus Dülmen in Nordrhein-Westfalen sowie aus Nordwestmecklenburg und anderen Regionen Mecklenburg-Vorpommerns kommen. Vor allem im Nordwestkreis kamen zahlreiche Marken zusammen, schließlich gibt es hier Menschen, die die Aktion „Spenden ohne Geld“ seit Jahren unterstützen.

Die Briefmarkenstelle ist eine Einrichtung der Von Bodelschwinghschen Stiftungen. Seit über 125 Jahren werden in Bethel gebrauchte Marken für den Verkauf gesammelt. Das schafft circa 125

Arbeitsplätze für behinderte Menschen.

Andreas Husemann verwies darauf, dass die Briefmarkenmengen immer geringer werden. So würden der E-Mail-Verkehr und private Postdienstleister die „kleinen Schätze“ immer mehr verdrängen. Deshalb richtet Heinrich Nacke, der Nachfolger des im Landkreis Nordwestmecklenburg bekannten „Briefmarkenopas“ Hanns-Jörg Eckert, an alle Privatpersonen und besonders an Unternehmen, die trotz E-Mail-Verkehr noch ein beachtliches Briefaufkommen haben, eine Bitte: „Sammeln Sie die kleinen Marken und schicken Sie sie nach Dülmen.“ Nacke hofft, dass vor allem in der Advents- und Weihnachtszeit, in der viel Post verschickt wird, viele Marken für den guten Zweck zusammenkommen.

Wer helfen möchte, kann sich an Heinrich Nacke, Im Lerchenfeld 26, 48249 Dülmen, E-Mail: heinrich.nacke@t-online.de, oder an Hanns-Jörg Eckert, Osthoverweg 41 in Dülmen, wenden.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Freude über die Hilfe: Sven Hasl, Charity Club-Chefin Ute Marlisch, Martin Panzig, Mario Wähler, Edgar Kruschel vom Kinderhospizverein und Martina Hasl (v.l.).

Rostocker Verein spendet 10000 Euro für die Ausstattung der neuen Räume

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.