Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Bürgerinitiative will Lindengarten verschönern
Mecklenburg Wismar Bürgerinitiative will Lindengarten verschönern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:33 24.03.2014
Petra Block von der Bürgerinitiative Lindengarten freut sich sehr, dass die ersten Spuren des Engagements vom Herbst sichtbar sind — leuchtende Krokusse. Fotos (3): Nicole Hollatz

Neue Papierkörbe und blühende Krokusse — der Lindengarten erwacht zum Leben. Auch dank der Bürgerinitiative, die am Freitag, 28. März, zum Frühjahrsputz in den Park einlädt.

„Die Krokusse haben wir im vergangenen Herbst gesetzt. Loch an Loch gesteckt. Das war eine Heidenarbeit. Hat sich aber gelohnt, mir geht richtig das Herz auf, wenn ich sie jetzt blühen sehe!“, sagt Petra Block, die Initiatorin der Bürgerinitiative Lindengarten. Sie hat schon mehrfach Wismarer dazu aufgerufen, ihren historischen Stadtpark Stück für Stück wieder herzurichten. Die ersten Erfolge sind sichtbar. Genauso aber, wie viel noch getan werden muss, um den Lindengarten wieder als Park attraktiv zu gestalten und erlebbar zu machen.

Das zeigt sich beim Rundgang mit Petra Block in der Frühlingsluft. Plötzlich bleibt sie stehen, entdeckt einen Dobermann im Gebüsch. „Wo ist denn dein Herrchen?“, sucht die Hundehalterin die Umgebung ab. Sie entdeckt einen jungen Mann, weit weg vom Hundehaufen. Geht auf ihn zu, lächelt ihn an: „Darf ich Ihnen eine Tüte borgen?“

Der Ertappte nimmt das Beutelchen und entsorgt damit die Hinterlassenschaft seines Vierbeiners. Ein Haufen weniger. „Das machen viel zu wenige“, berichtet die engagierte Schriftstellerin und macht deutlich, dass es die Wismarer sind, die den Park so verdrecken, so verkommen lassen. Die, die den Hundehaufen nicht eintüten. Die, die sich abends dort treffen und ihren Müll um die Bänke verteilen.

Die, die ihren Abfall im Bachlauf oder im Teich entsorgen.

Deswegen gibt es die Aktion der „Grün-Paten“. Menschen können Patenschaften für einen überschaubaren Teil des Parkes übernehmen. Petra Block selbst ist Patin für einen langen Weg zwischen Bushaltestelle und Treppe. Dort harkt sie, sammelt den Müll ein, guckt nach den Bäumen und Pflanzen. Der Park ist dank Bordeauxdoggendame „Ami“ ihr zweites Zuhause und einer ihrer Lieblingsorte in der Hansestadt.

„Man kann auch Pate für eine einzelne Bank oder eine Blumenrabatte werden“, erklärt Petra Block die Idee. Manch einer habe nicht mehr genug Zeit oder Kraft für einen eigenen Garten. Vielleicht gibt es aber einen Rosenliebhaber, der Ahnung hat und ein Rosenbeet wieder aufbauen würde. „Damit vergraulen wir auch die Leute, die hier die Sachen schmutzig machen und zerstören“, so ihre Hoffnung.

Sechs neue Papierkörbe, die der Entsorgungs- und Verkehrsbetrieb (EVB) der Hansestadt aufgestellt hat, verbreiten eine ähnliche Hoffnung. Rattensicher — die Rattenplage im Lindengarten ist selbst am Tag sichtbar — und hoffentlich stabil sind sie, sogar schön. Petra Block hofft auf Sponsoren für weitere solcher Papierkörbe. Und darauf, dass sich immer mehr Wismarer für ihren Park engagieren.

Frühjahrsputz
Die Aktion „Frühjahrsputz“ am Freitag, 28. März, beginnt um 10 Uhr im Lindengarten. Bis 14 Uhr wird Müll gesammelt. Der EVB stellt blaue Säcke und Container, Arbeitsgeräte wie Harke, Hacke und Handschuhe müssten die Aktiven sich selbst mitbringen.


Im Dachgeschoss des Wismarer Zeughauses wird am Montag, 7. April, um 17 Uhr eine Ausstellung mit vielen Privatbildern aus der Vergangenheit des Lindengartens eröffnet.
Wer eine Pflege-Patenschaft für ein kleines Gebiet des Lindengartens übernehmen oder anderweitig helfen möchte, kann sich an Petra Block wenden, telefonisch unter 038 41/20 13
82 oder per Mail an petrablock1@gmail.com.



Nicole Hollatz

Wismarer Drittliga-Handballerinnen kommen beim TSV Travemünde nicht gut aus der Pause und müssen eine 30:36-Niederlage einstecken.

24.03.2014

Mit dem Umbau des ehemaligen China-Restaurants zum Gemeindezentrum von Hornstorf soll es nun endlich vorangehen.

24.03.2014

Mit einer ungewöhnlichen Idee haben die Abiklassen der Großen Stadtschule 505 Euro für ihre Abiball-Kasse erwirtschaftet.

24.03.2014
Anzeige