Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Der Geschichte des Kagenmarktes auf der Spur
Mecklenburg Wismar Der Geschichte des Kagenmarktes auf der Spur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 09.05.2017
Das Team der Schülerzeitung der Rudolf-Tarnow-Schule sucht Menschen, die etwas über die Entwicklung des Kagenmarktes erzählen. Quelle: Foto: Privat
Wismar

Die Erst- bis Viertklässler der Schülerzeitung der Grundschule „Rudolf Tarnow“ – auch Ka-Wi Team (Kagenmarkt-Wismar Team) genannt – suchen Zeitzeugen zur Geschichte des Kagenmarktes. Unter der Leitung von Horst Kriegsmann – er ist ein waschechter Kagenmarktler – erforschen die wissbegierigen Schüler die Entwicklung des Stadtteils.

Die Kinder haben bereits herausgefunden, dass sich in diesem Bereich der Hansestadt eine Zucker- und eine Fleischfabrik befanden. Des Weiteren wissen die Geschichtsdetektive, dass auf dem Gelände der heutigen Grundschule früher eine Schule mit dem Namen Nadeschda Krupskaja stand. Das war übrigens eine russische Pädagogin und die Ehefrau von Lenin.

Aber das kann ja noch nicht alles sein! Deshalb hofft das Ka-Wi Team auf Zeitzeugen, um mehr Informationen über die Vergangenheit des Kagenmarktes zu erhalten. Schließlich soll eine Sonderausgabe der Schülerzeitung erscheinen. Und die Kinder wollen eine Ausstellung über die Entwicklung des schönen Stadtteils anfertigen.

Die kleinen Redakteure freuen sich über Erzählungen und Berichte von ehemaligen „Krupskaja“-Schülern, von Anwohnern oder Menschen, die sich an den früheren Kagenmarkt erinnern. Natürlich wünschen sich die Spurensucher auch Fotos, die sie gern für ihre Ausstellung leihweise nutzen würden.Termine für Interviews nimmt die Schulsekretärin unter der Telefonnummer 03841 / 282022 entgegen.

OZ

Die Nachfolge für Falko Hohensee, den langjährigen Leiter des Kreisagrarmuseums in Dorf Mecklenburg, ist entschieden. Darüber hat der amtierende Landrat Mathias Diederich (CDU) den Kreistag informiert.

09.05.2017

Wismarer Stadtarchivar Nils Jörn las aus Tagebüchern von Wilhelm Bartelt

09.05.2017
Wismar GUTEN TAG LIEBE LESER - Sieh’, das Gute liegt so nah

Es ist doch mall. Das wusste offenbar schon der Johann Wolfgang von. Als Goethe das niederschrieb, war noch nicht einmal im Entferntesten an das Glück meiner Geburt zu denken.

09.05.2017