Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Die Kissenschlacht am Sonnenkamp

Neukloster Die Kissenschlacht am Sonnenkamp

Der Nähwettbewerb am Gymnasium in Neukloster ist zum fünften Mal voll im Gange / Thema sind die weichen Polster für Kopf und Rücken / Viele kreative Ideen

Voriger Artikel
Mittelalterliche Angebote in den Sommerferien
Nächster Artikel
Schülerin erkrankt an Tuberkulose

Die Schülerinnen Josefine Schenke, Nele Fischer, Gerda Freudenreich, Hanna Assmann, Eileen Jaffke, Pauline Meuser, Luisa Beyrau, Josephine Kloth, Jane Staffeld, Caroline Suchau und Pauline Warncke (v. l.) liefern sich mit den selbstgemachten Kissen eine Kissenschlacht.

Neukloster. Sieben bunt gestaltete Kissen liegen im Biologievorbereitungsraum des Gymnasiums Am Sonnenkamp in Neukloster. Sie alle sind verschieden. Es gibt eine Kuh und einen Fuchs, eine große Nackenrolle und klassische viereckige Kissen, die allerdings durch aufwendige Details hervorstechen. Die Kissen dienen jedoch keiner neuen Unterrichtseinheit, die sich mit Kissenschlachten oder dem Schlafen im Unterricht beschäftigt. Sie sind Teil eines Nähwettbewerbes, den es seit vier Jahren am Gymnasium gibt.

OZ-Bild

Der Nähwettbewerb am Gymnasium in Neukloster ist zum fünften Mal voll im Gange / Thema sind die weichen Polster für Kopf und Rücken / Viele kreative Ideen

Zur Bildergalerie

Es gibt nicht nur in Sport oder Mathe einen fröhlichen Wettbewerbs- charakter.“ Silke Hammersdorfer, Kursleiterin

Initiatorin und Kursleiterin ist Silke Hammersdorfer. „Ich schätze, da ist einfach der Wettbewerbsgeist mit mir durchgegangen“, sagt die Sport- und Biologielehrerin und lacht. „Ich wollte den Kindern vermitteln, dass es einen fröhlichen Wettbewerbscharakter nicht nur in Sport oder Mathe gibt, sondern auch im Kreativen.“

Mit Erfolg. Seitdem läuft der Wettbewerb innerhalb des Nähkurses jedes Jahr unter einem anderen Thema. Beim diesjährigen „Kissenschlacht“ war es die Aufgabe der Schüler, zu Hause ein möglichst kreatives und außergewöhnliches Kissen zu kreieren, das eine Hülle mit Verschluss und ein Innenkissen hat. Die Gestaltung war den Schülern komplett selbst überlassen, sowohl Knöpfe, Bommeln und Bänder als auch Kartoffeldruck waren möglich. Insgesamt sieben Kissen wurden eingereicht.

Caroline Suchau ist eine der Teilnehmerinnen. Die 15-Jährige gehört mittlerweile zu den Fortgeschrittenen im Kursus und war vergangenes Jahr Siegerin beim Thema „Kuschel-, Schmuse-, Monsterwesen“.

„Dieses Jahr habe ich lange überlegt, wie ich mein Kissen gestalten soll. Zuerst sollte es dreieckig werden, aber dann kam ich auf die Idee, aus verschiedenen Probestücken für Gardinen eine Nackenrolle zu machen“, erzählt die 15-Jährige. Ihr Kissen zählt wieder zu den Favoriten.

Und auch Nele Fischer, liegt bei den Bewertungen weit vorn. „Es ist das erste Mal, dass ich teilnehme, die ganze Wettbewerbssituation ist mal was anderes und hat mir großen Spaß gemacht,“ berichtet die 14-Jährige.

Die Schüler bilden auch die Kissen-Jury und bewerten sich gegenseitig. Dabei lernen sie, so objektiv wie möglich zu sein. Die Kriterien, die die Schüler beim Nähen ihres Kissens beachten mussten, waren zum einen kreatives Design und Originalität, ordentliche und aufwendige Verarbeitung und zum anderen das Anfertigen einer Din-A4-Seite mit den wichtigsten Informationen über das Kissen und den kreativen Kopf dahinter.

Silke Hammersdorfer ist begeistert von den Ergebnissen. „Alle Kissen sind unterschiedlich und hinter jedem einzelnen steckt eine super Idee. Alle Nähstücke sind sehr aufwendig verarbeitet und zum Teil auch sehr hochwertig.“ Die Lehrerin ist zudem angetan, „dass sich die Schüler zusätzlich sehr viel selber beigebracht haben“.

Die drei Besten des Wettbewerbs werden am letzten Schultag vor den Sommerferien in der Aula des Gymnasiums verkündet. Sie werden Urkunden und kleine Sachpreise erhalten.

Unterstützung durch Schule plus

Seit 2006 gibt es den Nähkursus am Gymnasium Am Sonnenkamp in Neukloster als Nachmittagsangebot der Schule.

Unterstützt wird der Kursus durch das Programm Schule plus, das selbst ausgedachte Lernprojekte fördert und aus den Mitteln des europäischen Sozialfonds finanziert wird.

Schule plus fördert Projekte, die Fertigkeiten und Fachkenntnisse oder berufliche Vorerfahrungen vermitteln und ein Gerüst für die Arbeitswelt bilden.

Zusätzliche Unterstützung erhält der Kursus durch die Eltern der Schüler, die Stoffe und alte Klamotten spenden, und den Schulverein, der dem Nähkurs vor eineinhalb Jahren mehrere Nähmaschinen sponserte.

Vier Jungs haben in diesem Schuljahr am Nähkursus teilgenommen. Es waren die ersten in zehn Jahren.

Nora-Lily Vahar-Matiar

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bansin
Blick in die Zeugnisse.

Tobias Groth wurde als Jahrgangsbester ausgezeichnet / Vier Absolventen streben nun Hochschulreife an

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.