Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° Sprühregen

Navigation:
Drei Festtage für das Literaturhaus in Klütz

Klütz Drei Festtage für das Literaturhaus in Klütz

Seit zehn Jahren wird im umgebauten Getreidespeicher an den Schriftsteller Uwe Johnson erinnert und über sein Werk informiert

Klütz. Im Klützer Literaturhaus „Uwe Johnson“ werden drei Festtage vorbereitet. Vom 8. bis 10. April wird das zehnjährige Bestehen des Hauses gefeiert.

„Das Literaturhaus ist für einen kleinen Ort wie Klütz mit seinen 3000 Einwohnern schon etwas Besonderes“, sagt Barbara Stierand, Vorsitzende des Fördervereins. Den Besuchern wird hier seit einem Jahrzehnt ein hochwertiges Programm geboten, was in Stierands Augen nicht hoch genug zu bewerten ist.

Bürgermeister Guntram Jung schließt sich dem Lob auf das Haus gerne an. Es habe eine herausragende Entwicklung genommen und sei für Klütz enorm wichtig. Gerade hier, wo man den Schwerpunkt auf den Tourismus legt, wie das Gemeindeoberhaupt erklärt. „Da passt so ein Haus, das offen für alle und nicht für eine elitäre Gruppe ist“, sagt Jung. Besonders gefreut habe ihn, dass die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im vergangenen Jahr ganz gezielt das Literaturhaus aufsuchte. Auch ihr war es nicht verborgen geblieben, welchen kulturellen Schatz es hier im Klützer Winkel gibt.

Das überregionale Interesse am Klützer Literaturhaus ist aber nicht nur aufgrund des Besuchs von Angela Merkel augenscheinlich. Viele nutzen nach Aussage der Literaturhausleiterin Dr.

Anja-Franziska Scharsich die Homepage oder auch den Newsletter, um aus Interesse am Leben von Uwe Johnson in die Ausstellung oder auch zu den seit 2006 insgesamt 260 durchgeführten Veranstaltungen zu kommen. Dabei gelang es dem Literaturhaus-Team auch, hochkarätige Künstler nach Klütz zu holen. So traten hier zum Beispiel der 2015 verstorbene Literaturkritiker Hellmuth Karasek oder auch der russische Autor Wladimir Kaminer auf.

Auch der Auftritt von Thomas Arnold beim LiteraturSommer 2015 ist Anja-Franziska Scharsich gut in Erinnerung. Nachdem er im November 2015 anlässlich des 125. Geburtstages von Kurt Tucholsky den Schriftsteller in einer szenischen Lesung vorstellte, kommt er zum Jubiläumswochenende ein weiteres Mal nach Klütz. Bei der literarischen Matinee liest der Berliner Schauspieler am 10. April um 11

Uhr aus Uwe Johnsons Roman „Zwei Ansichten“.

Regelmäßige Unterstützung bei der Organisation und dem Ablauf der Veranstaltungen erhält das Literaturhaus durch die engagierten Mitglieder des Fördervereins. Unter ihrer Federführung finden auch die monatlichen literarischen Spaziergänge durch Klütz auf den Spuren Uwe Johnsons statt. Dabei werden markante Orte wie der Marktplatz, die Kirche, das Pastorenhaus, die alte Schule und der Bahnhof aufgesucht, wie sie in der fiktiven Kleinstadt Jerichow des Schriftstellers vorkommen, die er in seinem Hauptwerk „Jahrestage“ beschreibt.

Auch zum Jubiläum des Literaturhauses wird es am 9. April um 11.30 Uhr einen solchen Spaziergang durch Klütz geben. Davor ist um 10 Uhr eine Führung durch das Literaturhaus mit dem Architekten Werner Peters geplant.

An die jüngsten Besucher ist auch gedacht. Ab 10 Uhr können sie an Basteleien mit Papier und Büchern teilnehmen. Auf die Jüngsten im Alter von vier bis sechs Jahren wartet um 11 und 13 Uhr ein spannendes, jeweils etwa 20 Minuten dauerndes Bilderbuchkino.

Außerdem wird Ulrika Gagzow-Schultheiß von der Stadtbibliothek um 14 Uhr einige Informationen zur „Onleihe Mecklenburg-Vorpommern“ geben. Denn über eine Anmeldung in der Stadtbibliothek besteht seit kurzem die Möglichkeit, digitale Medien per Download auszuleihen.

Darüber hinaus finden am 9. und 10. April von 10 bis 17 Uhr Bücherflohmärkte im Literaturhaus statt, wo am 8. April mit einer Festveranstaltung für geladene Gäste die Feierlichkeiten im Rahmen des zehnjährigen Bestehens beginnen.

Von Dirk Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Er war so lange Deutschlands Außenminister und Vizekanzler wie keiner sonst - über 18 Jahre hinweg. Manche nannten ihn sogar „Mister Bundesrepublik“. Jetzt ist Hans-Dietrich Genscher mit 89 Jahren gestorben.

mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.