Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Edle Hengste, zottelige Kamele, Artisten und ein lustiger Clown

Wismar Edle Hengste, zottelige Kamele, Artisten und ein lustiger Clown

Der Circus Paul Busch ist mit seinem Programm „Arena der Attraktionen“ in Wismar zu Gast / Das Publikum ist bei Premiere begeistert und spendet viel Applaus

Voriger Artikel
MV auf der Cebit: Drohne soll Schiffbrüchige retten
Nächster Artikel
Schnellste Stenografin im Osten kommt aus MV

Prachtvoll: Markus Frank und seine stolzen Friesenhengste. Die schwarzen Pferde drehen sich synchron in der Manege, sie verneigen sich tief und stellen sich auf Kommando auf ihre Hinterbeine. Fotos (7): Norbert Wiaterek

Wismar. Wagemutige Artisten, edle Hengste, zottelige Kamele und ein tollpatschiger Clown, der alle zum Lachen bringt: „Arena der Attraktionen“ heißt das Programm, mit dem der Circus Paul Busch in Wismar gastiert. Das zwölf Meter hohe Zelt steht auf dem Platz am Bürgerpark. Gestern Nachmittag gab es die erste Vorstellung, bis Montag folgen fünf weitere.

 

OZ-Bild

Wackelig: Martino macht einen Handstand auf mehreren Stühlen.

Quelle:
OZ-Bild

Elegant: Senorita Angelina lässt viele Hula-Hoop-Reifen kreisen.

Quelle:
OZ-Bild

Wir lieben unsere Tiere und behandeln sie gut. Das Veterinäramt kontrolliert regelmäßig.“Paul Busch (72), Zirkusdirektor

Quelle:
OZ-Bild

Das Am- biente ist su- per, die Tiere sind sehr gepflegt. Ein toller Zirkus.“Christin Werowski (30) aus Wismar mit Tochter Lea (3)

Quelle:
OZ-Bild

Schön, dass ich mal wieder Zirkusluft schnuppern kann. Das Programm ist super.“Manfred Schnuck (75) aus Wismar

Quelle:
OZ-Bild

Ein sehr schöner Zirkus. Ich mag die Tiere, etwa die weißen Kamele.“Benjamin Driouiche (21) aus Wismar mit Schwester Jennah (3)

Quelle:
OZ-Bild

Schön, dass ich mal wieder Zirkusluft schnuppern kann. Das Programm ist super.“Manfred Schnuck (75) aus Wismar

Quelle:
OZ-Bild

Ein sehr schöner Zirkus. Ich mag die Tiere, etwa die weißen Kamele.“Benjamin Driouiche (21) aus Wismar mit Schwester Jennah (3)

Quelle:
OZ-Bild

Das Am- biente ist su- per, die Tiere sind sehr gepflegt. Ein toller Zirkus.“Christin Werowski (30) aus Wismar mit Tochter Lea (3)

Quelle:
OZ-Bild

Wir lieben unsere Tiere und behandeln sie gut. Das Veterinäramt kontrolliert regelmäßig.“Paul Busch (72), Zirkusdirektor

Quelle:
OZ-Bild

Elegant: Senorita Angelina lässt viele Hula-Hoop-Reifen kreisen.

Quelle:
OZ-Bild

Wackelig: Martino macht einen Handstand auf mehreren Stühlen.

Quelle:

Das traditionsreiche Familienunternehmen bot einen bunten Mix, der mit Live-Musik garniert wurde. Eine knapp zwei Stunden dauernde Show, gespickt mit vielen Höhepunkten. So brachte zum Beispiel Markus Frank vier rassige Friesenhengste und eine „Rasselbande“, bestehend aus sechs Ponys, dazu, sich in der Manege synchron zu bewegen. Gitano Frank präsentierte eine Kamel-Karawane. Elegant ließ

die gelenkige Angelina bis zu 30 Hula-Hoop-Reifen um ihre Hüfte kreisen. Und nicht nur die Reitertruppe Frankello erntete nach ihren Kunststücken auf dem Rücken eines galoppierenden Pferdes viel Applaus. Dem Publikum stockte mehrmals der Atem. Etwa als Martino einen Handstand machte — in luftiger Höhe auf fünf übereinander gestapelten Stühlen. Der unterste Stuhl stand auf Flaschen. Oder als die „Flying Angels“ und Benito Frank-Busch auf Tüchern und einem Schwungseil hoch über den Köpfen des begeisterten Publikums schaukelten. Ein Raunen ging auch durch die Zuschauerreihen, als zwei Artisten im und auf dem US-Todesrad liefen und von der Innen- auf die Außenseite sprangen. Alles ohne sichernde Netze. Dazu sorgte ein lustiger Clown für Lacher.

„Ich finde den Clown sehr witzig“, so Christina David aus Wismar, die mit ihren Kindern Lasse (4) und Helene (1) in die Vorstellung gekommen war. „Das Ambiente ist super, die Tiere sind sehr gepflegt, die Darbietungen anspruchsvoll, der Clown ist spitze. Ein toller Zirkus“, lobte Christin Werowski (30) aus Wismar.

Zirkusdirektor Paul Busch freute sich über die mit gut 500 Zuschauern fast ausverkaufte Vorstellung und den Applaus. „Manche Erwachsene werden hier wieder zum Kind“, so der 72-Jährige, der aus einer Artistenfamilie stammt und in einem Zirkuswagen das Licht der Welt erblickt hatte. Nur eines bereitet ihm Kopfschmerzen: „Ich bin ein altes Zirkuspferd. Aber so wie es jetzt läuft, das ist übertrieben“, sagte Busch, der die Proteste von Tierschützern meinte. „Wir lieben unsere Tiere und behandeln sie gut. Das Veterinäramt kontrolliert regelmäßig — ohne Beanstandungen. Ein Zirkus ohne Tiere ist nur noch ein Variete oder ein Theater.“

Zelt bis Montag in Wismar

5weitere Vorstellungen sind im Zelt am Wismarer Bürgerpark geplant: heute ab 15 und ab 18 Uhr, morgen ab 11 und ab 15 Uhr sowie am Montag ab 15 Uhr.

Eine Karte für Erwachsene kostet zwischen 14 (2. Rang) und 25 Euro (Loge). Kinder zahlen zwischen zehn und 22 Euro. Morgen Vormittag haben Mütter in Begleitung ihrer Kinder freien Eintritt. Am Montag ist Familientag. Dann gelten für Erwachsene Kinderpreise.

Von Norbert Wiaterek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar

Der Circus Paul Busch gastiert vom 18. bis zum 21. März auf dem Festplatz am Bürgerpark in Wismar.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.