Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Fass Bier und Salutschüsse zum Start des Hafenfestes

Wismar Ein Fass Bier und Salutschüsse zum Start des Hafenfestes

Zum 25. Mal erinnert Wismar an die Zeit, als dort erstmals Schiffe anlegten / Heute und morgen wird am Wasser gefeiert / Höhepunkt: das Feuerwerk heute ab 23 Uhr

Voriger Artikel
Ein Fass Bier und Salutschüsse zum Start
Nächster Artikel
„Meckelborger Isenbahn“ schnauft zum Hafenfest

Die 25. Hafentage in Wismar begannen mit dem traditionellen Fassrollen durch die Volkstanzgruppe Hohen Viecheln. Fotos (6): Sylvia Kartheuser

Wismar. Das hat in Wismar Tradition: Bevor das Fest am Alten Hafen mit Worten offiziell eröffnet wird, wird gerollt. Ein Fass mit 20 Liter Bier wird auf einer Sackkarre vom Schabbellhaus, wo Ratsherr Hinrich Schabbell einst Bier braute, zum Alten Hafen transportiert. Dort wird es symbolisch auf der Poeler Kogge verladen. „Zwei Drittel der Bierproduktion exportierte Wismar und wurde reich“, erzählte Gästeführerin Marita Fauk, die auch gestern wieder die Rolle von Schabbells Ehefrau Anna Dargun übernommen hatte.

OZ-Bild

Zum 25. Mal erinnert Wismar an die Zeit, als dort erstmals Schiffe anlegten / Heute und morgen wird am Wasser gefeiert / Höhepunkt: das Feuerwerk heute ab 23 Uhr

Zur Bildergalerie

Außer gerollt wurde zum Auftakt der 25. Hafentage auch wieder geschossen. Das 1. Musketierbataillon der Wismarer Schützen sorgte mit Salutschüssen für einen unüberhörbaren Start. Harmonischer waren die Klänge des Blasorchesters der Kreismusikschule „Carl Orff“, das den Biertransport begleitete.

„Die Idee zu den Hafentagen entstand 1992“, erinnerte Wismars stellvertretender Bürgermeister Michael Berkhahn (CDU). Damals erhielt die Stadt den Hafen zurück. Das müsse gefeiert werden, fanden die Mitglieder der frisch gegründeten Seehafen GmbH und der Wismarer Wirtschaftsgemeinschaft (WWG). So wurde unter Leitung von Hafenkapitän Harald Frost die AG Hafenfest gegründet.

Seit drei Jahren ist Monika Nareyka mit ihrer Agentur für die Organisation zuständig. „Es braucht schon so sechs bis sieben Monate Planung, damit alles läuft. Jede Kleinigkeit muss sitzen“, erklärte sie gestern. Ein großes Lob gehe dabei an die Stadtverwaltung, die Zusammenarbeit funktioniere hervorragend. „Das ist jetzt das 25. Hafenfest. Wir haben vor, das mindestens noch weitere 25 Jahre durchzuführen“, sagte sie und lachte.

Caterer Ulf Becker ist ein relativer Neuling bei den Hafentagen. Der Berliner versorgt die Besucher zum vierten Mal mit Speis’ und Trank. „Die Lage ist schon schön, so nah am Wasser zu sein“, sagte er. Und mit den Leuten gäbe es auch kaum Probleme. Von Berlin nach Wismar – da ist doch sicher ein Unterschied. Ulf Becker grinst: „Naja, von der Stadt her ist Wismar beschaulicher, aber wenn der Trubel abends hier losgeht, ist das nicht viel anders als in Berlin.“

Viele Schausteller bei den Hafentagen sind Wiederholungstäter. Wie zum Beispiel Sylvia Groß mit ihrem Fahrgeschäft „Breakdancer“. Sie kommt seit acht Jahren immer wieder nach Wismar. „Das Besondere hier: Es gibt eigentlich nur nette Leute.“ Und auch die Betreiberin des Fahrgeschäftes ist von der Lage an der Kaikante begeistert. „Selbst wenn es mal richtig heiß ist, hat man hier immer Sauerstoff.“

Einer der Höhepunkte, neben dem Feuerwerk am Abend, ist heute das Drachenbootrennen. Es wird um 10.30 Uhr im Alten Hafen gestartet. Die Siegerehrung ist für 18 Uhr auf der Bühne am Baumhaus vorgesehen. Außerdem können alte Schiffe besichtigt werden. Da sind zum Beispiel das Feuerschiff „Fehmarnbelt“ und der Tonnenleger „Bussard“, ein historisches Dampfschiff. Ein Schmuckstück wird heute einlaufen: der Großsegler „Alexander von Humboldt“, der bis Montag bleibt.

• Ein Video vom Auftakt findet Ihr auf Facebook.

Programm

Hauptbühne am Baumhaus

Heute

10 Uhr -11 Uhr: Frühshoppen mit DJ Chris – in the mix

11 Uhr - 11.45 Uhr : Bundespolizei-Orchester

12.30 Uhr - 13.15: Uhr Bundespolizei-Orchester

13.30 Uhr - 14.15 Uhr: Showgruppe Fantasia

14.30 Uhr - 15.30 Uhr: Kinderdorf

15.30 Uhr - 16.15 Uhr: Showgruppe Fantasia

16.45 Uhr - 18 Uhr: Konzert- und Swingorchester MS Nienburg

18 Uhr - 18.30 Uhr: Siegerehrung Drachenbootrennen

18.30 Uhr - 20 Uhr DJ Ratte von Ostseewelle

20 Uhr - 23 Uhr: The Boogie Beat Busters

23 Uhr - 23.30 Uhr: Höhenfeuerwerk

23.30 Uhr - 00.55 : DJ Ratte von Ostseewelle

Morgen

10 Uhr - 11 Uhr: DJ Chris – in the mix

11 Uhr - 11.30 Uhr: Musik und Tanz aus Kasachstan

11.30 Uhr - 12 Uhr : Jumpcrew Wismar

12 Uhr - 12.30 Uhr: DJ Sir Henry

12.30 Uhr - 13 Uhr: Musik und Tanz aus Kasachstan

13 Uhr -13.30 Uhr: DJ Sir Henry

13.30 Uhr - 14.30 Uhr: Jumpcrew 14.30 Uhr - 15.15 Uhr: Tanzschule Free Dance

15.30 Uhr - 16 Uhr: Lui & Fiete – Küstenspaß von der Waterkant

16 Uhr - 16.30 Uhr: Musik und Tanz aus Kasachstan

16.30 Uhr - 17 Uhr: Lui & Fiete

17.30 Uhr - 18 Uhr: Lui & Fiete

Sylvia Kartheuser

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Michael Stange war kommissarischer Amtswehrführer im Amt Schönberger Land / Neuwahl am 10. Juni abgesagt

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.