Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Sprühregen

Navigation:
Eine „Luxusstation“ für das DLRG

Neukloster Eine „Luxusstation“ für das DLRG

Klaus Fröhlich ist seit mehr 30 Jahren als Rettungsschwimmer am Neuklostersee. Für den Wachleiter ist es die schönste Anlage im Landkreis Nordwestmecklenburg.

Voriger Artikel
Rettungsschwimmer sichern den Strand
Nächster Artikel
Camp-Teilnehmer ehren die Toten

Der Rettungstrum der DLRG am Neuklostersee ist im Sommer von 9 bis 18 Uhr besetzt. 

Quelle: Sylvia Kartheuser

Neukloster. Für Klaus Fröhlich ist die Badeanstalt in Neukloster die schönste in ganz Nordwestmecklenburg. „Es gibt keine andere an einem See, die so komplett ausgestattet ist und so viel bietet“, sagt der 64-Jährige. Und auch das macht die Badeanstalt am Neuklostersee besonders: Weder für den Parkplatz noch den Badespaß oder die Nutzung der sanitären Anlagen müssen Besucher zahlen.

2010 und 2012 hat Neukloster ordentlich Geld in die Badeanstalt gesteckt. Insgesamt waren es etwa 180000 Euro, darin enthalten eine 60-prozentige Förderung. Im ersten Bauabschnitt bekamen die Rettungsschwimmer eine neue Station. Daher hätten die Schwimmer der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) jetzt „fast eine Luxusstation“.

An heißen Sommerwochenenden kann es am See hektisch werden. „Dann ist der Parkplatz voll und wir haben hier 700 bis 800 Leute“, sagt der Wachleiter.

Vanessa Kopp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Timmendorf
Sichert den Strand in Timmendorf: Patrick Leibold aus Kiel arbeitet in diesem Sommer als Rettungsschwimmer auf Poel. Zusammen mit sieben Kollegen überwacht er zwei Strandabschnitte.

Patrick Leibold ist einer von derzeit acht Ehrenamtlern auf der Insel Poel. Zusammen mit Thomas Kociok ist er für den Abschnitt zuständig, auf dem am Mittwoch ein Strandfest stattfindet.

mehr
Mehr aus Wismar
Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist