Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Erfolgreiche Rassetaubenzüchter

Wismar Erfolgreiche Rassetaubenzüchter

Wismarer Verein feiert am 6. August 90-jähriges Bestehen / Die 16 Mitglieder hoffen auf mehr Mitstreiter

Voriger Artikel
Rassetaubenzuchtverein feiert 90. Jubiläum
Nächster Artikel
Eine Reise ins Mittelalter

Erfolgreiche Rassetaubenzüchter aus Wismar: Klaus Ohlerich, Alfred Gamm, Jürgen Hempel, Peter Henschel und Willi Seifert (v. l.).

Quelle: Fotos: Norbert Wiaterek

Wismar. Einer der ältesten Vereine der Hansestadt Wismar feiert Jubiläum: Der Rassetaubenzuchtverein „Seeblick“ ist neun Jahrzehnte alt. Aus diesem Grund soll es am Sonnabend, 6. August, eine kleine Feier im Vereinsheim in den Wallgärten geben. Geladene Gäste sind ab 16 Uhr willkommen.

 

OZ-Bild

Peter Henschel mit einer Rassetaube. Er hat sogar den Titel deutscher Meister errungen – wie auch andere Vereinsmitglieder.

Quelle:

Wir sind ein kleiner Verein und dankbar für Leute, die uns unterstützen – mit Geld, Material und ihrer Arbeitskraft.“ Klaus Ohlerich,

Schriftführer im Verein

Der Taubenzuchtverein Wismar und Umgebung, so der damalige Name, wurde im Januar 1926 gegründet. Erster Vorsitzender war Otto Koch. Danach folgten Karl Luft, Heinz Oldenburg und Benno Suhr. Oldenburg hatte diese Funktion mehr als 40 Jahre lang inne. „Die Rasse- und die Brieftaubenzüchter arbeiteten einst gemeinsam in einer Gruppe“, weiß Peter Henschel (74), der seit September 2005 als Vereinschef tätig ist.

Aus alten Unterlagen geht hervor, dass sich die Züchter im Laufe der Jahre unter anderem im Haus Badstaven 7 b, in der Theatergaststätte an der Mecklenburger Straße und in einem Hinterhaus an der Lübschen Straße trafen. Seit Anfang der 1990er-Jahre dient eine Baracke in den Wallgärten als Domizil. Dort hängt nun auch eine extra angefertigte Jubiläums-Tafel. Die erste Rassetaubenausstellung in Wismar soll es 1936 gegeben haben.

Aktuell hat der „Seeblick“-Verein 16 Mitglieder. Das Durchschnittsalter liegt bei 68 Jahren. „Vor der Wende waren hier noch 70 Züchter aktiv“, sagt Henschel.

Die Züchter aus Wismar und der Umgebung fahren zu Ausstellungen und organisieren auch Tierschauen. Die nächste findet im Januar 2017 statt.

Treffen gibt es jeden dritten Donnerstag im Monat ab 18 Uhr im Vereinsheim, das von den Mitgliedern aufwendig instand gesetzt und renoviert worden war. „Wir sind ein kleiner Verein und dankbar für Leute, die uns unterstützen – mit Geld, Material und ihrer Arbeitskraft“, so Schriftführer Klaus Ohlerich (72), der sich in den vergangenen Tagen gemeinsam mit Andreas Seifert und Alfred Gamm intensiv um die Unterkunft zwischen den Gärten kümmerte.

Peter Henschel und seine Mitstreiter würden sich wünschen, dass der Verein wächst und sich weitere Tierfreunde für die Rassetaubenzucht interessieren. „Ein schönes Hobby. Leider ist die Kleintierhaltung in Gärten oft nicht gestattet. Und junge Leute haben kein Interesse und keine Zeit. Die Beschäftigung mit den Tieren kann auch zeitaufwendig und kostenintensiv sein“, erklärt Jürgen Hempel. „Aber davor sollte keiner Angst haben. Wir helfen gerne!“

Erfolge bestärken die „Seeblick“-Mitglieder. Nachdem Preisrichter die Tiere bewertet hatten, besitzen mehrere Züchter aus Wismar und der Umgebung nun Pokale und Urkunden. Jürgen Hempel konnte für seine Tauben der Rassen „Komorner Tümmler“ den Titel Europachampion erringen und ist aktuell viermal deutscher Meister.

Deutscher Meister dürfen sich auch Klaus Katzenbach, der Tauben der Rasse „Pommersche Schaukappen schwarz“ züchtet, und Peter Henschel mit seinen „Pommerschen Schaukappen“ und „Stargarder Zitterhälsen“ nennen.

Norbert Wiaterek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Griebenow
21 Kinder des Reit- und Fahrvereins und sechs junge Leute aus anderen Vereinen erlebten das 19. Griebenower Reitlager. Fotos (3): Anika Franz

Junge Leute haben jede Menge Spaß beim 19. Reitlager des Griebenower Reit- und Fahrvereins

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: lokalredaktion.wismar@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.