Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Experten: Feuerlöscher im Haus
Mecklenburg Wismar Experten: Feuerlöscher im Haus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 23.10.2017
Wismar

. Nicht nur Rauchmelder, auch Feuerlöscher gehören in jedes Haus. Das empfehlen die Brandexperten in MV den Bürgern. Anlässlich der diesjährigen Deligiertenversammlung des Landesfeuerwehrverbandes am Sonnabend in Wismar fordert Landeschef Maik Szymoniak die Bevölkerung auf mehr Eigenschutz zu betreiben.

Mit einem Feuerlöscher könnten Bewohner entstehende Brände selbst eindämmen und löschen, ehe sie ein katastrophales Ausmaß annehmen. Szymoniak wies auf neue Brandgefahren im Haushalt hin: Viele Menschen ließen sich Kaminöfen einbauen und heizten wieder mit Holz. Vorgeschrieben sind Feuerlöschgeräte im Haushalt bislang nicht, Rauchmelder hingegen schon. Der Verband will mit Blick auf einen besseren Selbstschutz der Bürger die Brandschutzerziehung weiter ausbauen. Dazu soll dieses Jahr jeder Stadt- und Kreisfeuerwehrverband im Nordosten ein sogenanntes Rauchdemohaus bekommen. Es handelt sich um ein voll ausgestattetes Puppenhaus mit einer kleinen Rauchmaschine, das zeigen soll, wie sich Qualm ausbreitet und wie man sich im Brandfall verhalten soll.

Der Kreisfeuerwehrverband Nordwestmecklenburg zählt 104 Freillige Feuerwehren sowie zwei betriebliche und eine Werkfeuerwehr mit rund 3000 aktiven Mitgliedern. Allein die Freiwillige Feuerwehr Wismar Altstadt fährt jährlich etwa zu 100 Einsätzen raus.

OZ

Mehr zum Thema

Jetzt wagt sich auch Citroën mit seinem ersten selbst entwickelten SUV auf die Straße. Die Franzosen starten mit dem neuen C3 Aircross gleich im großen Segment der kleinen SUV - und setzen eigene Prioritäten.

18.10.2017

Seine Vision dauerte dreieinhalb Stunden. Xi Jinping will China nicht nur wirtschaftlich, sondern auch militärisch stark machen. Die Partei umjubelte seine Rede. Es gab aber einen tragischen Zwischenfall: Unweit der Großen Halle des Volkes zündete sich ein Mann selbst an.

18.10.2017

Etwa neun Millionen Euro hat Ribnitz-Damgarten als sogenannte liquide Mittel im
„„Sparstrumpf““. In den vergangenen Jahren ist stets weniger Geld ausgegeben worden, als zum jeweiligen Jahresbeginn geplant wurde. Doch hat das zur Folge, dass die Bernsteinstadt jetzt in Geld schwimmt?

21.10.2017

Herbstputz auf der Anlage am Ploggensee in Grevesmühlen

23.10.2017

Neuauflage des Jacques Dulon Konzerts: Mit einem neuen Programm will der in Lübeck lebende Lyriker und Fotograf Szenen aus der Chanson-Oper „Farben“ aufführen.

23.10.2017

Das Gotteshaus ist stark beschädigt / Arbeiten in Börzow fast beendet

23.10.2017