Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Fast 30 000 Euro für Vereine und Projekte

Schönberg/Wismar Fast 30 000 Euro für Vereine und Projekte

Die Sparkassenstiftung hat am Dienstag die Mittel für die Unterstützung des Ehrenamtes in Schönberg verteilt

Voriger Artikel
Tödlicher Unfall in Egger Werk
Nächster Artikel
Rütinger Brandserie: Angeklagter streitet alles ab

Der Vorstandsvorsitzende Manuel Krastel (l.) gratuliert Schulleiter Tobias Jarzombeck (r.) und weiteren Vertretern der Evangelischen Inklusiven Schule in Schönberg und dessen Fördervereins zur Spende der Sparkassenstiftung.

Quelle: Jürgen Lenz

Schönberg/Wismar. Dass die Sparkasse Mecklenburg-Nordwest mehr als eine Bank ist und Nähe für sie kein Zufall, das zeigt ihre Stiftung zum 13. Mal. Sie schüttet in ihrer Herbstkampagne mehr als 28130 Euro aus. Somit hat die Stiftung seit ihrer Gründung vor sechs Jahren zahlreiche Projekte vor allem für Kinder, Jugendliche, Kultur und Sport mit insgesamt rund 1,3 Millionen Euro erst möglich gemacht. „Uns geht es auch darum, das Engagement vor Ort zu unterstützen“, erklärte am Dienstagabend der Vorstandsvorsitzende Manuel Krastel in der Evangelischen Inklusiven Schule „An der Maurine“.

Die Stiftung

Die Sparkasse Mecklenburg-Nordwest errichtete die Stiftung am 20. November 2009 und hat sie mit einem Stiftungskapital von mittlerweile zwei Millionen Euro ausgestattet. Ihrer Satzung entsprechend fördert die Stiftung in den Bereichen Kunst, Kultur, Heimatkunde, Sport, Denkmalpflege, Kinder-und Jugendförderung, Umwelt und Natur sowie sozialer Aufgaben.

Die Stiftung wählte Schönberg als Ort der Übergabe aktueller Fördermittelbescheide, weil es dort gleich drei Empfänger gibt: der Förderverein der Evangelischen Inklusiven Schule, der Förderverein des Ernst-Barlach-Gymnasiums und die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde als Veranstalterin des Schönberger Musiksommers. Der stellvertretende Vorsitzende des Stiftungsvorstands, Mario Löscher, bezeichnete die Konzertreihe als ein ganz besonderes Highlight und einen Leuchtturm, der weit über die Region hinaus strahle. Löscher hob besonders die hohe künstlerische Qualität des Schönberger Musiksommers und die Kinderkonzerte in Zusammenarbeit mit der Organisation „SOS Kinderdörfer weltweit“ hervor. Musiksommerchef Christoph D. Minke betonte: „Es ist eine kontinuierliche Arbeit über das ganze Jahr, an der viele Leute beteiligt sind.“ Zahlreiche Menschen machen auch bei einem Theaterspektakel mit, das die Reformation in Wismar anlässlich des 500. Jahrestags in Szene setzen wird. 60 Laiendarsteller werden im Herbst 2017 in großen Kirchen und ehemaligen Klöstern unter anderem mit Großfiguren und Masken die Aufführungen gestalten. Den Fördermittelbescheid der Sparkassenstiftung nahmen Johanna Kanka-Maue und Pastor Roger Thomas entgegen. Sie haben das kreative Theaterprojekt zusammen mit der Gemeindepädagogin Meike Schröder und dem künstlerischen Leiter Lars Maue entwickelt.

Ebenfalls in Wismar aktiv ist ein Verein, den die Sparkassenstiftung nun mit einer Spende unterstützt: der ASV Grün-Weiß 1990. Er bekommt Geld für neue Judomatten. Die alten sind teils zerschlissen.

Recht neu und modern sind dagegen acht elektronische Tafeln im Ernst-Barlach-Gymnasium in Schönberg. Die Stiftung der Sparkasse unterstützt den Kauf eines weiteren Smartboards. „Die Förderung stellt auch eine Würdigung und Unterstützung des hohen Engagements des Schulfördervereins dar, der bereits in der Vergangenheit mehrere Smartboards finanziert hat“, hieß es von der Stiftung. Auch Schulleiter Frank Becker lobte das große Engagement. „Es ist nicht selbstverständlich, so einen Förderverein zu haben.“ Einen engagierten Förderverein hat auch die Evangelische Inklusive Schule „An der Maurine“. Die Sparkassenstiftung unterstützt ihn bei der Einrichtung eines „Grünen Klassenzimmers“, durch dessen Nähe zur Natur schulische Inhalte auf eine neue, interessante Art vermittelt werden sollen.

Kinder sind die Zielgruppe weiterer Projekte, die die Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest fördert: „Unterstützung der Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie der Kulturarbeit im Filmbüro MV“ durch den Verein „Mecklenburg-Vorpommern Film“, „Bewegungsförderung von Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Verkehrserziehung“ durch die Verkehrswacht Wismar und Umgebung, „Skilanglauf mit sehbehinderten Kindern und Jugendlichen“ durch den Verein zur Förderung sehgeschädigter Kinder und Jugendlichen, eine Filmdokumentation „Grenzen-Los“ von jungen Menschen mit dem Hauptschauplatz Grenzhus in Schlagsdorf und der Kauf von Mikrofonen für Aufführungen von Schülern durch den Verein der Freunde des Gymnasiums Gadebusch.

Jürgen Lenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Das Sportbad im Hanse Dom. Vereine bemängeln zunehmend knapper werdende Kapazitäten.

Schwimmhallen-Kapazitäten reichen nicht aus: DLRG, PSV und „sport live“ müssen vielen Kindern absagen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.