Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Fest steigt am 29. April im Lindengarten
Mecklenburg Wismar Fest steigt am 29. April im Lindengarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 29.03.2017
Mit „Baumbiografien“ soll zum Spaziergang durch den Lindengarten eingeladen werden. Nancy Voigt (l.) und Christin Neichel haben schon mal eine aufgeschrieben. Quelle: Foto: Nh

Das wird ein Fest: Am 29. April feiert der Treff im Lindengarten, kurz „TiL“, seinen ersten Geburtstag. Schon jetzt sind die beiden Gesichter des Treffs, Nancy Voigt und Christin Neichel, kräftig am Planen. Und sie brauchen Hilfe. „Wir suchen Erinnerungen und Geschichten aus dem Lindengarten“, sagt Christin Neichel. Wer hat als Kind dort mit den Eltern gebadet? Wer unter welchem Baum den ersten Kuss bekommen? Für wen ist das Entenfüttern im Lindengarten die schönste Kindheitserinnerung?

„Schreiben Sie ihre Geschichten auf oder kommen sie zu uns in den TiL, dann schreiben wir sie zusammen auf“, so Nancy Voigt. Vielleicht hat der Lindengarten auch jemanden zu Lyrik oder Kurzgeschichten inspiriert? Das Ziel: Die Geschichten, Erinnerungen, Gedichte und auch Fotos sollen zu „Baumbiografien“ werden. An Bäumen, Brückengeländern oder Sitzbänken für den einen Tag befestigt, sollen sie dazu einladen, lesend den Park (neu) zu entdecken. „Die Geschichten können bei uns in den Briefkasten geworfen werden oder per Mail an info@treff-im-lindengarten.de geschickt werden“, erklärt Christin Neichel. Oder eben direkt im TiL „diktiert“ werden.

„Es soll ein schönes Bürger- und Familienfest werden“, blickt Nancy Voigt auf den 29. April. Ein Nachmittag zum Basteln, mit „Gemüsetheater“, Kinderchor, mit amüsanten sportlichen Wettkämpfen und alten Spielen wie Gummitwist. „Wir machen einen Mehrkampf mit Gummistiefelweitwurf und Bobby-Car-Fahren“, berichtet Christin Neichel schmunzelnd. Dabei sollen nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene ihr Geschick mit dem kleinen Kultflitzer zeigen. Noch fehlt es dafür an Bobby-Cars. „Vielleicht hat jemand noch so einen rumstehen und spendet ihn uns? Wir würden ihn nach der Veranstaltung an Bedürftige weitergeben“, sagt Christin Neichel.

Nicole Hollatz

Mehr zum Thema

Karl-Heinz Friedrich gilt als Mann der Tat. Er arbeitete in der Landwirtschaft war Maurer, Lehrer und Amtsleiter

24.03.2017

Eine Auslichtung des Gehölzbestandes und neue Bestattungsformen sollen Standort verschönern

25.03.2017

Der Verein für Orts- und Familienforschung Pommerscher Greif veranstaltete für Mitglieder und interessierte Ahnenforscher in Greifswald ein dreitägiges Seminar. Die Gäste aus ganz Deutschland erhielten Gelegenheit, von Experten mehr über die Suche nach den eigenen Vorfahren zu erfahren.

27.03.2017

Bündnis „Neugierig. Tolerant. Weltoffen.“ blickt auf zehn Jahre zurück

29.03.2017
Wismar/Gägelow - Zwischen Schmerz und Lachgas

Der Termin beim Zahnarzt macht vielen Angst – das muss aber nicht sein

29.03.2017

Wismarer Philatelisten treffen sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch

29.03.2017
Anzeige