Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Feuer in Wismars Altstadt: Es war Brandstiftung
Mecklenburg Wismar Feuer in Wismars Altstadt: Es war Brandstiftung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:54 24.05.2018
Zwei Giebelhäuser am Wismarer Marktplatz sind Ende April bis auf die Fassaden komplett abgebrannt. Quelle: Kerstin Schröder
Wismar

Der verheerende Brand in der Wismarer Altstadt Ende April hält die Ermittler weiter auf Trab. Wie die Staatsanwaltschaft Schwerin auf OZ-Anfrage mitteilt, ist das Feuer in einem der denkmalgeschützten Gebäude anscheinend gezielt gelegt worden. Offiziell heißt es: Nach einer ersten Mitteilung des Brandursachenermittlers geht die Staatsanwaltschaft „von einer Inbrandsetzung“ aus. Das heißt, es handelt sich nach derzeitigen Ermittlungsstand um Brandstiftung. Das Feuer, das in einem historischen Giebelhaus am Marktplatz ausbrach, hat einen der schlimmsten Brände in der Wismarer Altstadt seit Jahrzehnten ausgelöst: Die Flammen sprangen auf das Nachbargebäude über und vernichteten beide Gebäude fast vollständig. Die Löscharbeiten dauerten zwei Tage. Der Schaden geht in die Millionen. Die Polizei sucht nach weiterhin nach Zeugen, die am 27. April im Zeitraum von etwa 17 bis 19 Uhr im Bereich des Marktplatzes etwas Auffälliges beobachtet haben oder andere Informationen geben können. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Darüber hinaus werden Wismarer und Touristen, die am selben Tag zwischen 17.00 bis 18.00 Uhr im Bereich des Marktplatzes Foto- oder Videoaufnahmen gefertigt haben, gebeten, ihre Aufnahmen für die Ermittlungen zur Verfügung zu stellen. Sie können im Internet auf die Seite https://mv.hinweisportal.de hochgeladen oder direkt an die Polizei in Wismar übergeben werden.

Schröder Kerstin

Mehr zum Thema
Wismar Kampf gegen Übergewicht - Nordwestmecklenburgerinnen specken ab

Drei Adipositas-Patientinnen aus Lützow, Neukloster und Wismar erzählen ihre Geschichte. Sie haben ihre schweren Zeiten hinter sich gelassen.

23.05.2018

Suzanne und James Kee zogen aus den USA nach Warnemünde, um ihrem Sohn James J. Kee nahe zu sein, der als Tenor am Rostocker Volkstheater engagiert ist.

24.05.2018

Seit Jahren hatten die Glower Steppkes nur davon geträumt. Jetzt haben die Bauarbeiten wirklich begonnen. In Glowe entsteht eine Kindertagesstätte für 66 Mädchen und Jungen. Bei der Gestaltung legen die Kleinen selbst Hand an.

24.05.2018

Wismar. Der verheerende Brand in der Wismarer Altstadt Ende April hält die Ermittler weiter auf Trab.

24.05.2018

Fünf Tipps, die beim Hausbau helfen können – von Werkzeug bis zur Anleitung im Internet

24.05.2018

Beim Dichterwettstreit Poetry Slam treten am Sonnabend im Landesfinale neun Kandidaten aus Wismar, Rostock, Stralsund und Greifswald gegeneinander an. Der Nachwuchs misst sich morgen.

24.05.2018