Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Für die Städtepartnerschaft: Radtour nach Schweden

Für die Städtepartnerschaft: Radtour nach Schweden

Der Grevesmühlener Benny Andersson besucht die Partnerstadt Laxå / Am 27. Mai geht es los

Voriger Artikel
Kaiserwetter beim Oldtimerpflügen
Nächster Artikel
Stadt in Not: Abwarten oder neu bauen?

Benny Andersson im vergangenen Jahr kurz vor dem Start in Richtung Portugal.

Quelle: Michael Prochnow

Grevesmühlen Im vergangenen Jahr radelte er mehr als 1300 Kilometer von Grevesmühlen nach Portugal, um auf das Thema Inklusion und eine Veranstaltung in der Partnerstadt nahe Lissabon aufmerksam zu machen. In diesem Jahr macht sich IT-Unternehmer Benny Andersson aus Grevesmühlen mit seinem Fahrrad in die entgegengesetzte Richtung auf die Reise. Am 27. Mai geht es los in Richtung Laxå, Anderssons Geburts- und Grevesmühlens Partnerstadt in Schweden. 850 Kilometer sind es dieses Mal „nur“. Mit dabei ist auch das Pressehaus in Grevesmühlen. Ein Redakteur wird Andersson begleiten und über die Reise und die Hintergründe berichten.

Warum fährt man mit dem Fahrrad ausgerechnet nach Schweden?

Benny Andersson: Weil es Spaß macht. Und es ist auch eine Herausforderung.

Eine Fahrt nach Laxå bedeutet auch eine Reise in die alte Heimat.

Andersson: Das ist richtig.

Wissen die Leute in Laxå schon Bescheid, dass ihr bekanntester Auswanderer mit dem Fahrrad kommt?

Andersson: Ja, und sie sind begeistert. Am Ankunftstag (6. Juni) feiert Schweden den Nationalfeiertag, das passt.

Wer fährt alles mit?

Andersson: Ich, ein OZ-Redakteur und Erik Korfmann, mein ehemaliger Lehrling. Zwei Leute fahren mit dem Fahrrad noch bis zur Fähre in Warnemünde mit.

2015 nach Portugal, jetzt nach Schweden. Wo geht es im nächsten Jahr hin?

Andersson: Vielleicht nach Nagymaros in Ungarn (Partnerstadt von Grevesmühlen, Anm. d. Red.)), mal sehen. Es gibt noch einige Ideen. Das wären 1100 Kilometer, das ist mit dem Fahrrad zu schaffen.

Aber ziemlich anspruchsvoll.

Andersson: Ja, vor allem durch die Berge. Für Fahrradfahrer ist das nicht gerade die einfachste Tour. Mal sehen, ob daraus etwas wird.

Wie sieht es mit dem Vorbereitungstraining für die Fahrt nach Schweden aus?

Andersson: Ich werde mich auf jeden Fall besser vorbereiten als im vergangenen Jahr, als ich nach Portugal gefahren bin. Die Erfahrungen von der Tour damals sind schon sehr hilfreich.

Was sagt die Ehefrau zur Radtour nach Schweden?

Andersson: Sie hat mit dem Kopf geschüttelt, als ich ihr davon erzählt habe. Aber sie kennt mich lange genug.

Unter welchem Motto steht die Fahrt nach Laxå?

Andersson: Ganz simpel — Städtepartnerschaft.

Wie sieht die Rückfahrt aus?

Andersson: Ganz entspannt, denn eine Delegation aus Schweden kommt zum Stadtfest nach Grevesmühlen. Sie nehmen mich und das Fahrrad mit. Wir sind pünktlich am 11. Juni zum Stadtfest wieder in Grevesmühlen.

Interview: Michael Prochnow

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Putbus
Übung bestanden: Golden-Retriever-Hündin „Lehmann“ hat die „vermisste“ Schülerin Karoline Stendal gefunden.

Hunde riechen Fährten unter Trümmern, im Wald und im Wasser / Zweimal wöchentlich trainiert die Rettungshundestaffel auf Rügen / Die Ausbildung dauert mehrere Jahre

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.