Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Bushaltestellen und Kirche mit rechten Graffiti beschmiert
Mecklenburg Wismar Bushaltestellen und Kirche mit rechten Graffiti beschmiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 16.09.2018
Symbolbild Quelle: Sebastian Gollnow
Anzeige
Wismar

Die Schriftzüge sind laut Polizei inhaltlich dem politisch rechten Spektrum zuzuordnen und sollen im Zusammenhang mit verschiedenen Transparenten und Plakaten stehen, die ebenfalls in der Nacht angebracht worden sind und thematische Übereinstimmungen aufweisen.

Zum Beispiel ist auf den Plakaten Freiheit für die mehrmals verurteilte Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck gefordert worden, festgestellte Schriftzüge waren unter anderem Anti-Antifa und NS-Zone.

Zur Höhe des entstandenen Sachschadens können im Moment noch keine Angaben gemacht werden.

Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. Die Täter sind noch nicht gefasst. Zeugen, die Hinweise zum Tathergang oder möglichen Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich telefonisch beim Polizeihauptrevier Wismar unter der Telefonnummer 03841 / 2030, bei der Internetwache www.polizei.mvnet.de oder jeder weiteren Polizeidienststelle zu melden.

Kerstin Schröder

Wismar Glückwünsche von Stadt und Land - Wismarerin feiert 100. Geburtstag

Hildegard Schuldt ist in Wismar geboren und aufgewachsen. Nun hat sie in ihrer Heimatstadt ein besonderes Jubiläum gefeiert.

16.09.2018

Mit 80 000 Besuchern gehören die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern zu den publikumsträchtigsten Klassik-Festivals in Deutschland. Auch das Abschlusskonzert in Wismar mit dem Pianisten Igor Levit verspricht Musikfreunden ein besonderes Erlebnis.

16.09.2018

Bei der Planung für die neue Hochbrücke in Wismar verfolgt das Land nur noch eine Variante. Bevorzugt wird jetzt die Trasse, die die Stadt favorisiert hat. Inzwischen drängt die Zeit. Das rechnerische Ablaufdatum der Hochbrücke ist im Jahr 2022.

15.09.2018
Anzeige