Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Geld sparen mit neuem Kombiticket ab Mai
Mecklenburg Wismar Geld sparen mit neuem Kombiticket ab Mai
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 15.03.2016

Derzeit gibt es in Wismar ein Kombiticket. Dieses gilt für die St.-Georgen-Aussichtsplattform, die Turmbesteigung von St. Marien, die Filmvorführung bei St. Marien und den Rathauskeller. Der Eintritt kostet jeweils drei Euro, ermäßigt zwei Euro. Das Kombiticket für die vier Angebote kostet neun, ermäßigt drei Euro.

Nun will Wismar zum 1. Mai mit „Wismar-Plus“ an den Start gehen. Damit soll das oben genannte Kombiticket entfallen. Bei „Wismar- Plus“ profitieren Einheimische und Gäste von Ermäßigungen bei 14 touristischen Angeboten. Der Rathauskeller soll entfallen.

Private und öffentliche Anbieter bieten gemeinsam ein Kombiticket. Es ist ein Jahr gültig und kostet kostet 12 Euro. Darin enthalten ist ein Tagesticket für den Bus in Wismar (Wert 5,80 Euro). Alle weiteren Leistungen werden direkt bei den Anbietern bezahlt. Die Ersparnis bei Nutzung aller Angebote beträgt rund 30 Euro. Abzüglich der 12 Euro für den Erwerb der Karte bleibt immer noch ein Plus.

„Wismar-Plus“ erscheint als kleines Couponheft. Jedes Angebot wird auf einer Doppelseite dargestellt und mit einer Perforation zum Abreißen beim jeweiligen Anbieter versehen. Das Heft ist bei der Tourist-Information und den Anbietern erhältlich, auch mit Hotels werde gesprochen.

Bei Wismar-Plus machen mit: Adler-Schiffe, Hanse Sektkellerei, CineStar Wismar, Theater, die Hansestadt mit Aussichtsplattform St. Georgen sowie Turmbesteigung und 3-D-Film St. Marien, Phantechnikum, Wonnemar, Tourist-Information mit Stadtführungen und der Tierpark.

Von Heiko Hoffmann

Auf dieses Ereignis hatten sich 19 Jugendliche lange vorbereitet. Der Weihbischof des Erzbistums Hamburg, Dr. Hans-Jochen Jaschke (74), war am Sonntag in der katholischen Kirche St.

15.03.2016

Unser großer Koffer hat die jüngste Urlaubsreise nicht unbeschadet überstanden. Dabei ist er noch gar nicht so alt, sondern eher ein modernes Ding aus superleichter Hartschale.

15.03.2016

Ein 53 Jahre alter Russe aus dem Asylbewerberheim in Wismar ist wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt worden.

15.03.2016
Anzeige