Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Gregorianische Gesänge im Ostseebad
Mecklenburg Wismar Gregorianische Gesänge im Ostseebad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 10.08.2016

Im Festsaal des Ostseebads Boltenhagen erklingt am Mittwoch, 17. August, ab 20 Uhr orthodoxe Kirchenmusik im Stil der gregorianischen Chöre. Seit dem Frühjahr 2011 ist die bulgarische Gruppe „The Gregorian Voices“ in Europa auf Tournee. Mit ihrem Leiter Georgi Pandurov und acht außergewöhnlichen Solisten tritt sie das Erbe des Männerchors „Gloria Dei“ an.

Die acht Sänger von „The Gregorian Voices“ treten am Mittwoch, 17. August, im Festsaal in Boltenhagen auf. Quelle: Veranstalter

Eintrittskarten zu 19,90 Euro gibt es im Vorverkauf in der Tourist-Info der Kurverwaltung und zu 22 Euro an der Abendkasse. Sie öffnet um 19 Uhr. Konzertbeginn im Festsaal, Klützer Str. 11, um 20 Uhr.

Ziel des Chors war die Wiederbelebung der Tradition der orthodoxen Kirchenmusik. Das Ensemble erhielt mehrere internationale Auszeichnungen.

Das aktuelle Vokal-Oktett aus Bulgarien ist ein Männerchor, der die frühmittelalterliche Tradition des gregorianischen Chorals wieder aufnimmt. Alle acht Sänger haben klassische Gesangsausbildungen.

Die in Mönchskutten gekleideten Sänger versetzen den Zuhörer zurück in die Welt des Mittelalters und entführen das Publikum in eine spirituelle Klangwelt ohne zeitliche, religiöse oder sprachliche Grenzen.

Das Programm der „Gregorian Voices“ besteht aus klassisch-gregorianischen Chorälen, orthodoxen Kirchengesängen, Liedern und Madrigalen der Renaissance und des Barock sowie einigen ausgewählten Klassikern der Popmusik, gesungen im Stil der mittelalterlichen Gregorianik.

Unter Gregorianik versteht man den einstimmigen, unbegleiteten, liturgischen Gesang der katholischen Kirche in lateinischer Sprache. Es ist die älteste lebendig gebliebene musikalische Kunstform in der Geschichte des Abendlandes.

OZ

Die Traditionsschiffe legen heute in Wismar ab / Weitere Boote steuern Rostock an / Bei zwei Törns mit der „Wissemara“ unterhält die Gruppe Keimzeit die Gäste

10.08.2016

Der Orgelsachverständige und freischaffende Organist Hartmut Haupt aus Jena spielt heute Abend ab 20 Uhr auf der Mende-Orgel Nikolaikirche.

10.08.2016

Schule hat sich in den vergangenen 100 Jahren rasant gewandelt. Gestern (1916) wurde mit Kreide auf Schiefertafeln geschrieben, heute (2016) haben interaktive Medien ...

10.08.2016
Anzeige