Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Grevesmühlen: Bald wieder freie Fahrt in der Bebel-Straße

Grevesmühlen Grevesmühlen: Bald wieder freie Fahrt in der Bebel-Straße

Arbeiten an der Fernwärmeleitung schreiten voran / Wismarsche Straße wird im November zur Sackgasse / Bahnübergänge werden im Sommer gesperrt

Grevesmühlen. Auch wenn es noch nicht danach aussieht, die August-Bebel-Straße in Grevesmühlen wird zum Ende nächster Woche wieder komplett befahrbar sein. Behinderungen wird es dann auf dem angrenzenden Fußweg vor der Volks- und Raiffeisenbank in Richtung Eckhaus August-Bebel-Straße/Schulstraße geben. Die Wobag will dort ein neues Wohn- und Geschäftshaus errichten, für das in etwa einem Meter Tiefe Fernwärmeleitungen verlegt werden. „Bis zur Kulturnacht Ende Oktober sind die Bauarbeiten in diesem Bereich beendet“, erklärt Werner Küsel von den Stadtwerken.

Soweit die gute Nachricht. Die weniger gute: Die Baustelle wandert in den Kreuzungsbereich am Markt. „Dort wird die Einbindung in das bestehende Fernwärmenetz erfolgen“, erklärt Werner Küsel weiter.

Seit September ist die August-Bebel-Straße für den Durchgangsverkehr gesperrt. Ähnliches ist ab dem 2. November auch in der Wismarschen Straße zu erwarten. „Die Wismarsche Straße wird wahrscheinlich zu einer Sackgasse gemacht“, so Küsel. Entsprechende Verkehrsschilder sollen in der Einfahrt zur Straße aufgestellt werden, damit auch Lkw-Fahrer rechtzeitig gewarnt sind. Da die Kreuzung am Markt gesperrt wird, werden Autofahrer, die von der August-Bebel-Straße kommen, über den Marktplatz in Richtung Große Seestraße geleitet. Den Stadtwerken ist bewusst, dass vielen Autofahrern, Gewerbetreibenden und Einwohnern die Wanderbaustelle nicht schmeckt. „Aber wir beenden die Maßnahme lieber jetzt, als wenn wir im Frühjahr noch einmal mit Bauarbeiten beginnen würden“, so Küsel, der guter Hoffnung ist, dass bis zum Adventsmarkt in Grevesmühlen alle Straßen wieder wie gewohnt befahrbar sind.

Sanierungspläne der Bahn

Einschränkungen müssen Autofahrer im Sommer 2017 auch an den beiden Bahnübergängen in Grevesmühlen – am Bahnhof und am Questiner Weg – hinnehmen. Die Bahn startet ein Sanierungs-Großprojekt, in dem auch der Bahnsteig in Grevesmühlen inbegriffen ist. Entsprechende Baupläne liegen für die Öffentlichkeit zur Einsicht im Bauamt aus. Unter anderem ist ein barrierefreier Zugang zum Bahnsteig geplant, ebenso ein neuer Fußweg vom Bahnübergang in Richtung Bahnhofsgebäude, das die Stadt vor vier Jahren erworben hatte. Nach OZ-Informationen soll das Gleis 1 zurückgebaut werden. Zugreisende müssen im Sommer über mehrere Wochen Schienenersatzverkehr einplanen. Eine offizielle Stellungnahme von der Deutschen Bahn gab es gestern nicht, nur die Information, dass diese nachgereicht wird.

Die Stadt hat bezüglich des Projekts einige Bedenken. „Zum Beispiel ist am neuen Fußweg keine Beleuchtung vorgesehen“, ärgert sich Grevesmühlens Bauamtsleiter Lars Prahler. Diese wolle die Stadt einfordern. Ebenso ist die Umgehung am Questiner Weg noch nicht endgültig geklärt. Die Gartenbesitzer können den Bahnübergang umfahren, in dem sie in Richtung Börzow fahren und den Bahnübergang im Wald nutzen. „Das ist aber keine Option für die Gärtnerei Mundt“, so Prahler.

Mittel für Gedenkstätte

Gute Nachrichten in puncto Neugestaltung der Cap Arcona-Gedenkstätte am Grevesmühlener Tannenberg. Rund 300000 Euro soll die Maßnahme kosten. Eine Förderzusage gibt es bereits von der Leader-Aktionsgruppe, mit der die Sanierung der Mauer und der Stelen abgesichert ist. Für die Instandhaltung der Treppenanlage und der Grabstätte könnten Bundesmittel fließen, über die Landeszentrale für politische Bildung soll die Restsumme finanziert werden.

Jana Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Bap tritt am 15. Dezember in der Stadthalle auf / Sänger Wolfgang Niedecken (65) verspricht einen hohen Mitsingfaktor und erklärt seine Verbindung zu den Puhdys

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.