Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Grippewelle ließ Blutreserven schrumpfen

Wismar Grippewelle ließ Blutreserven schrumpfen

„Die Grippewelle ließ die Zahl der Blutspenden in den letzten Wochen um bis zu 20 Prozent zurückgehen“, sagt Dr. Elke Pensel, Ärztliche Leiterin des Haema Blutspendedienstes in Wismar.

Wismar. „Viele regelmäßige Spender waren krank und konnten dadurch nicht spenden. Die Wetterlage und Ferienzeit taten ihr Übriges. Damit die Versorgung der Krankenhäuser und medizinischen Einrichtungen mit Blutpräparaten weiterhin gewährleistet werden kann, ist es wichtig, dass gesunde Menschen gerade jetzt Blut spenden“, betont Elke Pensel.

In Wismar bittet Haema jeden Montag und Donnerstag zur Spende. Die nächsten Termine stehen am 11., 14., 18., 21., 25. und 28. März auf dem Programm. Spender sind von 13 bis 18 Uhr in der Großschmiedestraße 5 willkommen.

15 000 Blutspenden sind täglich notwendig, um den Bedarf an Blutprodukten in Deutschland zu decken. Die Spende an sich dauert nur etwa zehn Minuten, die Anmeldung und Untersuchung für Erstspender etwa 30 Minuten. Spenden kann jeder gesunde Mensch ab 18 Jahren mit einem Mindestkörpergewicht von 50 Kilogramm.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist