Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Großkontrolle auf der A 20 führt zu Stau
Mecklenburg Wismar Großkontrolle auf der A 20 führt zu Stau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:09 07.05.2018
Zoll und Polizei kontrollieren auf dem Parkplatz am Selliner See bei Wismar Autos und Lkw. Quelle: Michaela Krohn
Anzeige
Wismar

Es ist kurz nach halb drei, als am Donnerstagnachmittag der Hubschrauber der Bundespolizei vom Parkplatz Selliner See abhebt. Er soll aus der Luft die Autos auf der A 20 in Richtung Stettin im Auge behalten. Denn mit einer groß angelegten Gemeinschaftsaktion von Bundespolizei, Landespolizei und Zoll haben 40 Beamte Autos und Lkw kontrolliert. Auch Mitarbeiter der Autobahnpolizei Metelsdorf waren dabei. Ihr Ziel: illegal Eingereiste aufgreifen, gefälschte Papiere identifizieren oder Waffen und Drogen finden – unter anderem.

40 Beamte haben auf dem Rastplatz Selliner See bei Wismar Dutzende Autos und Lkw überprüft. Ihr Ziel: illegal Eingereiste aufgreifen, Waffen und Drogen finden. Im Einsatz war auch ein Hubschrauber. Er sollte im Ernstfall flüchtige Fahrer aufspüren.

Kontrolliert werden vor allem hochpreisige Wagen und Transporter. Etwa zweimal im Jahr gibt es eine solche Aktion auf dem Rastplatz Selliner See. Auch gestern haben die Beamten einiges festgestellt, unter anderem Verstöße bei der Ladungssicherung. Ein Fahrer war ohne Führerschein unterwegs und einer wollte rückwärts von der Einmündung zur Kontrolle davonfahren. Zudem gab es Verstöße gegen das Waffengesetz. Vier Autos wurden stillgelegt.

Ganz ungefährlich so ein Einsatz nicht. „Es kommt auch mal zu sogenannten Durchbrüchen“, erklärt Steffen Laatsch, Polizeihauptkommissar bei der Bundespolizei mit Sitz in Rostock. Denn um die Autos von der Fahrbahn zu winken, hat die Straßenmeisterei zuvor Warnschilder und Kegel aufgestellt, die die Verkehrskontrolle ankündigen. Jeder Fahrer ist somit gezwungen, ganz langsam an der Abfahrt zum Rastplatz vorbeizufahren.

Fluchtversuche sind nicht selten

„Die meisten der Kontrollierten sind kooperativ“, kommentiert Polizeihauptkommissar Steffen Laatsch. Einige wollen aber auch flüchten und durchbrechen die Absperrung. Andere erfahren von der Kontrolle und suchen sich schon vorher Ausweichrouten. Die sollen dann dann von der Crew des Hubschraubers aufgespürt werden.

Zunächst läuft aber alles recht ruhig ab. Einige Fahrer müssen schmunzeln, nehmen es gelassen. Andere packen eher widerwillig all ihr Gepäck vor dem Zoll aus. Im Einsatz haben die Zollbeamten auch einen Hund, der verbotene Substanzen aufspüren soll.

Zoll findet verbotenen Schlagring

Fündig werden sie dann bei einem polnischen Fahrer. Er hatte einen weißen Transporter auf ein Abschleppauto geschnallt. „Im Transporter haben die Kollegen einen Schlagring gefunden“, informiert Frank Schmoll, Sprecher der Bundespolizei aus Rostock. „Es handelt sich dabei um einen verbotenen Gegenstand nach dem Waffengesetz“, erklärt Schmoll. Zudem verstößt der Fahrer damit gegen die sogenannte Abgabenordnung, weil er diesen Gegenstand aus dem Ausland eingeführt hat. Der Fahrer musste eine Sicherheitsleistung von 100 Euro bezahlen. Um alles weitere wird sich dann die Staatsanwaltschaft kümmern.

An anderer Stelle – die 40 Beamten sind weit über den großräumigen Rastplatz verteilt – kontrolliert Marianne Bieletzki die Ausweispapiere und Dokumente der Fahrer. Die junge Frau ist noch in der Ausbildung zur Polizeimeisterin, weiß aber jetzt schon genau, was zu tun ist: „Wir schauen, ob die Papiere gültig und rechtmäßig sind und ob sie nicht gefälscht sind. Bei ausländischen Bürgern schauen wir, ob sie ein gültiges Visum haben.“ Die Bundespolizei kontrolliere zudem an der Autobahn bei Wismar, weil es zum Grenzgebiet gehört und somit die Bundespolizei zuständig ist. „Unsere Aufgabe ist es auch, Schleusenkriminalität und Diebesgut zu entdecken“, erklärt Polizeianwärterin Marianne Bieletzki.

Fahndungserfolg ist Teamarbeit

Sich an der Kontrolle vorbeimogeln – das war am Donnerstag so gut wie nicht möglich. „Die Beamten, die an der Abfahrt stehen und die Autos herauswinken, haben einen geschärften Blick. Unser Fahndungserfolg hängt vor allem auch davon ab“, betont Polizeihauptkommissar Steffen Laatsch.

Bis zur Autobahnabfahrt Zurow entwickelte sich ein Rückstau durch die Kontrolle, die etwa gegen 19 Uhr beendet wurde.

Michaela Krohn

Mehr zum Thema

Darf es auch etwas schneller sein? Mit dem Tuning von E-Bikes lassen sich die meist auf Tempo 25 gedrosselten Elektromotoren überlisten und das Rad fährt flotter. Experten warnen vor den Gefahren. Aber kann die Polizei frisierte E-Bikes bereits erkennen?

03.05.2018

Am ersten Mai-Wochenende bleiben die Straßen weitgehend staufrei. Schönes Wetter könnte jedoch viele Ausflügler auf die Straße locken. Wer sich auf den Weg an die Ostsee macht, sollte eine Vollsperrung auf der A 20 einplanen.

04.05.2018

Konfigurieren Autokäufer einen Neuwagen, haben sie die Qual der Wahl. Doch kaum sind Modell, Motor, Ausstattung und Zubehör fix, kommt noch der Lack. Uni-, Metallic-, Perleffekt- oder ein Flip-Flop-Lack gefällig? Aber was ist das eigentlich?

04.05.2018

Mehr als 200 Sportler aus 16 Vereinen starten beim 10. Wismarer Schülermehrkampf

04.05.2018

Gemeinsam essen, reden und sich kennen lernen / Am 12. Mai werden vor der Nikolaikirche wieder lange Tische aufgebaut

04.05.2018

Ein Jahr dauerten Arbeiten und Umzug von Beckerwitz nach Hohenkirchen

04.05.2018
Anzeige