Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Hanseschau in Wismar wirft Schatten voraus

Wismar Hanseschau in Wismar wirft Schatten voraus

Die größte Verbrauchermesse im Landkreis Nordwestmecklenburg setzt in diesem Jahr auf die Kooperation mit der Jugend

Voriger Artikel
Marie und Ben sind die beliebtesten
Nächster Artikel
Neue Firmen braucht das Land: MV Werften buhlt um Zulieferer

Junge Leute sind die Wirtschaftskraft von morgen.Burkhard Golla, Projektleiter Hanseschau Wismar

Wismar. Die Hanseschau wirft ihre Schatten voraus. Sie findet vom 2. bis 5. März in Wismar statt und ist die größte Verbrauchermesse im Landkreis Nordwestmecklenburg. Auf 12 000 Quadratmetern präsentieren sich auf dem Festplatz am Bürgerpark über 200 Aussteller.

Während sich das Jahr 2016 mit großen Schritten seinem Ende näherte, herrschte bei den Machern der traditionellen Wismarer Hanseschau bereits wieder Aufbruchstimmung. „Wir stecken mitten in der konzeptionellen Vorbereitung“, erklärt Projektleiter Burkhard Golla. Vor allem junge Leute wollen er und sein Team noch gezielter ins Messe-Boot holen. Eine Hanseschau der Generation 3.0 ist geplant.

Gerade hat dazu ein Workshop mit jungen Leuten stattgefunden. Das Projekt-Team hat Jugendliche gefragt, wie sie sich die Hanseschau der Zukunft vorstellen. Die erfahrenen Messe-Organisatoren setzen damit im kommenden Jahr noch stärker auf Ideen, Schwung und Kraft aus den Zukunftswerkstätten des Nachwuchses. Seit Beginn im Jahr 1991 hat die Hanseschau die Nase vorn, wenn es darum geht zu zeigen, was das Land Mecklenburg-Vorpommern an Leistungen, Innovationen, Service und neuen Produkten zu bieten hat. Etabliert hat sich eine bunte Leistungsschau, die Menschen quer durch die Generationen begeistert. Vor allem nach dem Umzug vom Weidendamm zum Bürgerpark im Jahre 2003 sind die Besucherzahlen in die Höhe geschnellt. „Damals begann Phase 2.0“, erinnert sich Projektleiter Burkhard Golla.

Nach 13 Jahren und vielen Besucherrekorden ist jetzt erneut ein Update geplant. In der Ära Hanseschau 3.0, die das Jahr 2017 einläutet, sollen bewährte Traditionen mit den Ideen und Bedürfnissen junger Leute noch stärker Hand in Hand gehen. „Junge Leute sind die Wirtschaftskraft von morgen“, weiß Burkhard Golla. Für ihn eine Selbstverständlichkeit, dass sich dies auch auf der größten Verbrauchermesse des Landes wiederspiegeln muss. Er will mit zahlreichen Kooperationen den Nachwuchs fordern und fördern. Die Hanseschau soll so etwas wie die Messe der Meister von Morgen werden.

Wenn sich am 2. März im 27. Jahr wieder für vier Tage die Tore zur Hanseschau im Wismarer Bürgerpark öffnen, erwarten auf 12000 Quadratmetern in neun Hallen mehr als 200 Aussteller aus den Bereichen Wirtschaft, Tourismus, Handwerk, Lifestyle und Gesundheit ihre Gäste.

Der Veranstalter hat wieder ein buntes Unterhaltungsprogramm geschnürt, dass das Messe-Event 3.0 täglich begleiten wird. Diana Wenninger

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ahrenshoop

Übernachtungszahlen während der Nachsaison schnellen hoch

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.