Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Heißes Stadtfest auf dem Klosterhof
Mecklenburg Wismar Heißes Stadtfest auf dem Klosterhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.06.2016
Die Klasbachtaler Blasmusiker brachten Schwung in das heiße Stadtfest von Neukloster. Fotos (2): Peter Täufel

Das Stadtfest Neukloster gibt es in dieser Form seit etwa 15 Jahren. Am ersten Juni-Wochenende wird es von der Stadt ausgerichtet, im Klosterhof hat es nun wohl nach Badewiese, Clara-Zetkin-Platz und Neuer Markt seine endgültige Heimat gefunden.

Zur Galerie
Neukloster: Gottesdienst im Freien zum Thema Glück

Zweit Tage lang konnten sich die Einheimischen und ihre Gäste vergnügen – unterhalten durch ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm. Gestaltet wurde das vor allem von Künstlern aus der Region. Ebenso wie die Anbieter diverser Gaumenfreuden. Der Gastronomiebetreiber Weippert aus dem Klützer Winkel war zum zweiten Mal zu Gast und bot frisches Wildschwein vom Spieß, Herkunft aus den Wäldern um Neukloster. Nachdem bereits am Sonnabend vorwiegend in den Abendstunden bei Live-Musik getanzt wurde, begann der Sonntag mit einem Gottesdienst im Freien. Pastor Jens Krause hatte ihn unter den Titel „Darf's ein bisschen Glück sein?“ gestellt, in dem er auch als selbsternannter „Glücksforscher“ auftrat. „Glück ist ein hohes Gut und kann bis zu einem gewissen Teil selbst beeinflusst werden“, lautete sein Credo.

Fester Bestandteil war auch dieses Jahr der Auftritt der Klasbachtaler Blasmusiker. Die Formation aus der Stadt lockte zahlreiche Fans an. Ihr künstlerischer Leiter, Malte Praetorius, freute sich über 18 Musiker, die an diesem heißen Sonntag das Publikum mit einem Stundenprogramm bestens unterhielt. Die nächsten Auftritte der Truppe sind am 2. Juli beim Erdbeerfest in Groß Stieten und am 13.

August auf der Insel Poel beim Sommerfest des Vereins Poeler Leben. „Höhepunkt wird aber wieder unser Konzert in der Stadthalle Neukloster am ersten November-Wochenende sein. Dann werden wir zum fünften Mal drei Stunden lang die Halle zum Kochen bringen“, wirft Praetorius einen Blick voraus. Damit ist er auf einer Linie mit Bürgermeister Frank Meier, der auf den Anlass dieses Festes befragt, antwortete: „Es gibt keinen konkreten Grund für das Fest, aber gefeiert wird doch immer gerne.“

Peter Täufel

Zahlreiche Einwohner von Nordwestmecklenburg benutzen sie täglich auf dem Weg zur Arbeit oder für einen Ausflug nach Travemünde: die Personenfähre, die unweit der ...

06.06.2016

Die Serie von Containerbränden in Wismar reißt nicht ab. Am Sonnabend wurden im Zeitraum von 0.28 bis 0.49 Uhr am Friedenshof mehrere Brände mitgeteilt.

06.06.2016

Rekordergebnis des Kunst- und Sozialvereins KaSo bei der 6. Stuhlparade in der Wismarer ABC-Straße

06.06.2016
Anzeige