Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Hengstgeburt vor Zeugen auf dem Alpakahof am Iserberg

Grevesmühlen/Hamberge Hengstgeburt vor Zeugen auf dem Alpakahof am Iserberg

Vor den Augen von Besuchern aus Wismar ist in Hamberge ein Fohlen zur Welt gekommen / Die Familie war dem OZ-Ausflugstipp gefolgt

Voriger Artikel
Brandschutz: Zu wenig Prüfer im Landkreis
Nächster Artikel
Gemeindewehr hat große Sorgen

Die Wismarer Osterausflügler Reinhard und Angelika Labahn erlebten ein echtes Abenteuer auf dem Alpakahof in Hamberge.

Quelle: privat

Grevesmühlen/Hamberge. Was für ein Riesenüberraschungs-Osterei für die Familie Holter aus Hamberge: Am Sonnabendmorgen schlugen sie die OSTSEE-ZEITUNG auf und fanden darin ihren Alpakahof als einen von mehreren ungewöhnlichen Ausflugstipps in der Region für die Feiertage. Und das war nicht alles — tatsächlich tauchten im Verlauf des Osterwochenendes mehrere Besucher auf dem Hof am Iserberg auf.

OZ-Bild

Vor den Augen von Besuchern aus Wismar ist in Hamberge ein Fohlen zur Welt gekommen / Die Familie war dem OZ-Ausflugstipp gefolgt

Zur Bildergalerie

Dabei hatten die Holters eigentlich etwas anderes vor und auf dem Hof alle Hände voll zu tun. „Der Scherer war da“, erzählt Marco Holter, „am Ostermontag haben vier unserer Tiere ihre Wolle verloren.“ Die Wolle der Alpakas wird für das Inlet von Bettdecken verwendet, die sogenannten Vier-Jahreszeiten-Decken, die man auf dem Hof der Holters kaufen kann. „Unter diesem Bettdeck schwitzt und friert man nie“, sagt Marco Holter, „genau wie unsere Alpakas nie frieren oder schwitzen.“

Reinhard und Angelika Labahn aus Wismar hatten am Ostersonnabendmorgen ebenfalls sehr aufmerksam die Ausflugstipps in der Zeitung studiert und sagten sich: Interessant, Hamberge und den Iserberg kennen wir noch nicht — obwohl das gar nicht so weit weg ist. Und einen Alpakahof gibt es da auch noch. Also nutzten die Labahns den Sonnenschein des Vormittags und fuhren los, wie Angelika Labahn erzählt. „Mit Navi, denn ganz genau wussten wir nicht, wie man nach Hamberge hinkommt.“ Sie fuhren Richtung Grevesmühlen, dann Richtung Everstorfer Forst, durch den Wald, eine kleine, schmale Straße entlang und erreichten Hamberge und den Iserberg.

Weil die Labahns zunächst keinen Hinweis auf den Alpakahof finden konnten, fragten sie nach und gelangten schließlich an das Ortsende, wo der Hof der Familie Holter liegt. Alpakas sahen sie anfangs auch keine, nur das Schild am Hof, das auf die Tiere hinweist. Doch die Wismarer wollen partout nicht unverrichteter Dinge wieder losziehen — ohne auch nur eines dieser kleinen Kamele gesehen oder angefasst zu haben. Sie klingelten beherzt am Haus der Holters. Und tatsächlich, die Tür öffnete sich und die Hofbesitzer, vorgewarnt vom Artikel in der Zeitung, begrüßten die Gäste freundlich und führten sie auf die Anlage zu den Alpakas. Dabei erfuhren die Labahns, dass die Geburt eines Tieres unmittelbar bevorstand.

Was schon spannend für die Osterausflügler aus Wismar begonnen hatte, wurde nun zu einem echten Abenteuer: Sie erlebten tatsächlich die Geburt des kleinen Alpakahengstes mit. „Schnell kamen die Vorderbeine und das Köpfchen heraus“, erzählt Angelika Labahn begeistert. „Der kleine Kerl steckte noch halb im Mutterleib und zappelte schon mit den Beinen. Er bewies von Anfang an ungeheuren Lebenswillen. Nach einer halben Stunde dann war er endlich da.“

Die Labahns werden den Alpakahof bald wieder besuchen. „Allein schon, um zu schauen, was aus dem Kerlchen geworden ist“, sagt die Wismarerin.

Alpakas — kleine Kamele aus den Anden

Ingesamt sieben Alpakas leben mittlerweile bei Familie Holter aus Hamberge. Einige von ihnen haben es schon zu lokaler Berühmtheit gebracht — zum Beispiel Leopold und Alberto, die kranke und todkranke Menschen besuchen, unter anderem im Hozpiz Schloss Bernstorf.

Marco Holter bildet derzeit gerade einen weiteren jungen Alpakahengst für Therapiezwecke aus.

Der kleine Hengst, der an Ostern in Hamberge geboren wurde, hat noch keinen Namen. Auch über Facebook hat Familie Holter nach Vorschlägen gesucht.

Kontakt: Wer den Alpakahof besuchen will und sicher sein möchte, dass Jemand zuhause ist, sollte sich vorher kurz unter ☎ 01 72 / 30 29 87 5 anmelden. Mehr Infos unter

• www.iserbergalpakas.de

Von Annett Meinke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
NIEDERHAGEN
Mit der Sanierung des Radelbaches hat die Kerzenscheune an Attraktivität gewonnen, sagt Ina Behm.

Ina Behm hat vor knapp 18 Jahren ihren Betrieb in Niederhagen aufgebaut / Er bereichert die Urlaubsregion

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist