Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Herzliches Wiedersehen mit Capt’n Flint und seiner Crew

Grevesmühlen Herzliches Wiedersehen mit Capt’n Flint und seiner Crew

Im Piraten Open Air-Theater in Grevesmühlen fand gestern der erste Fan-Tag statt

Grevesmühlen. Aufgeregt läuft Luis Kröplin auf dem Marktplatz des Piraten Open Air-Theater hin und her. Mama Dörthe (40) und Papa Barry (44) haben Mühe, ihren Sohnemann zu beruhigen. Wild dreht er seinen Kopf nach links, nach rechts und wieder nach links. Wo ist er denn? Dann taucht er auf: Capt’n Flint alias Regisseur Benjamin Kernen. Sie begrüßen sich wie alte Bekannte. Und irgendwie sind sie es auch. Schon oft posierte Kernen vor der Familienkamera, unzählige Fotos hat Luis in seinem selbst angelegten Album. „Ich bin ein großer Fan“, erzählt er. Er hat Fische zu Hause, die Namen von Capt’n Flints Crew tragen. Zu seiner Einschulung vor einem Jahr und zum Geburtstag hat er von ihm persönlich sogar Post bekommen – organisiert von Luis’ Mama. Und die war es auch, die die Bettelei von Luis ertragen musste, unbedingt von Bützow nach Grevesmühlen zum Fan-Tag zu fahren. Und nun stehen sie inmitten vieler Fans, die alle Autogramme haben wollen. Unter ihnen ist auch Anja Heinath aus Rehna, die in ihrem Kostüm glatt als Schauspielerin durchgehen könnte. Immer wenn es ins Piraten Open Air-Theater geht, verkleidet sie sich als Piratenbraut – und ihre Kinder Jannik (8) und Janika (12) ziehen mit. Viele Fotos werden mit Dustin Semmelrogge gemacht. „Der ist einfach nur toll. Er ist wie er ist. Seine ganze Art mag ich“, gibt die 32-Jährige zu. Mit ihren Gefühlen hält auch Vanessa Zank (15) aus Potsdam nicht hinterm Berg, die mit Mama Yvonne (38) auf Autogrammjagd ist. „Felix von Jascheroff ist so süß. Seine Augen. Seine Haare. Alles“, sagt sie und gibt zu, dass sie während des Fotos mit ihm „total gezittert hat“. Und so ist ein Gewusel auf dem Platz, das das gesamte Ensemble geduldig erträgt.

Inmitten der Menge steht Intendant Peter Venzmer und lächelt zufrieden. Eine Wiederholung wird es im nächsten Jahr geben, sagt er. Am Sonnabend ist die letzte von insgesamt 62 Vorstellungen. Die wollen auch Jeanett Ressel (37) und ihre Tochter Sandra Sophie besuchen. Die Zwölfjährige hat einen Großteil der Darsteller auf ihrer lilafarbenen Jacke unterschreiben lassen. „Die ziehe ich Montag zur Schule an, um sie allen zu zeigen“, sagt sie.

Luis hat alle Autogramme sicher – und dennoch gibt es Tränen. Peter Venzmer versteigert ein übergroßes Plakat von Capt’n Flint, auf dem jeder Schauspieler unterschrieben hat. Antje Schuster (36) aus Rostock und Antje Grau (33) aus Glasewitz bieten um die Wette, sind schließlich bei 110 Euro angekommen. Zu viel für die Eltern von Luis. Dafür hat er das Versprechen von Mama, das ein Foto mit Capt’n Flint als Poster vergrößert wird. Die beiden Antjes gehen derweil glücklich mit Plakat nach Hause. Jede bekommt eins für jeweils 110 Euro. Das Geld kommt dem Verein „Freundeskreis Arusha/Tanzania“ zugute, der in Afrika unter anderem Vorschulen und die Ausbildung von Lehrern finanziert.

• Fotogalerie: www.ostsee-zeitung.de

Jana Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.